Vier Verletzte bei Zimmerbrand in Schweich

Vier Verletzte bei Zimmerbrand in Schweich

Bei einem Zimmerbrand in der Schweicher Bergstraße sind am Mittwochabend vier Menschen leicht verletzt worden. Drei Bewohnerinnen flüchteten auf das Dach des Hauses. Die Feuerwehr brachte sie in Sicherheit. Die Brandursache ist noch unklar.

Schweich. Die Feuerwehrleute der Schweicher Wehr erlebten eine dramatische Situation, als sie am Mittwoch gegen 23.25 Uhr das brennende Wohnhaus in der Schweicher Bergstraße erreichten: Drei Bewohnerinnen mittleren Alters waren auf das Dach des Anwesens geklettert, um sich vor dem Qualm im Inneren des Hauses in Sicherheit zu bringen. Da bereits Rauch aus dem angrenzenden Wohnzimmerfenster drang, wollten die verängstigten Frauen aus dem zweiten Stock in die Tiefe springen.Die Wehrleute bereiteten sofort die Rettung vor. Nur durch gutes Zureden konnten sie die Schweicherinnen von dem gewagten Vorhaben abbringen, fünf Meter tief auf den Boden zu springen. Über mehrere Handleitern wurden sie schließlich in Sicherheit gebracht."Für die Wehrleute stellt die Schweicher Bergstraße eine besondere Herausforderung dar: Sie ist eine der engsten Straßen in Schweich. Wir wären mit dem Drehleiterwagen zwar hineingekommen, doch der Einsatz von Handleitern war einfacher", sagt Alexander Loskyll, der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Schweich, auf TV-Anfrage.Die Frauen und ein weiterer Bewohner wurden vom Notarzt versorgt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Marienkrankenhaus Ehrang gebracht.Der Brand in der Bergstraße war nach anderthalb Stunden gelöscht. Das Feuer war offenbar im Kinderzimmer im hinteren Teil des Hauses ausgebrochen. Laut Polizeihauptkommissarin Marion Lehnertz von der Polizeiinspektion Schweich ist die Brandursache jedoch noch unbekannt.Die vier Schweicher sind mit leichten Verletzungen und einem gehörigen Schrecken davongekommen: Sie konnten das Krankenhaus gestern wieder verlassen. Fürs Erste können sie jedoch nicht in ihr Heim zurückkehren: Das Haus wurde durch den Rauch so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schweich und Issel, das Deutsche Rote Kreuz aus Schweich und Ehrang sowie die Polizeiinspektion Schweich. senvolksfreund.de/blaulicht

Mehr von Volksfreund