Viez Jupp Hauptsache Italien

In Trier herrschen zunehmend italienische Verhältnisse. Beim Verkehr war es schon immer so, dass Verkehrsregeln oft eher hinweisenden Charakter zu haben scheinen. Wie beispielsweise am Nikolaus-Koch-Platz, wo derzeit jeder auf der Suche nach seiner persönlichen Ideallinie ist und Verkehrszeichen eher als Straßenschmuck angesehen werden.

Viez Jupp und die italienischen Verhältnisse
Foto: TV/Werhan, Michael

Und auch im neuen Stadtrat dürfte es zugehen wie auf einem Marktplatz im Süden Italiens: ein buntes Gewimmel und lautes Geschrei. Und jeder soll mit jedem können. Wenn es um das geplante Baugebiet Brubach geht, votieren dann eben die Fraktionen von Grünen, AfD und Albrecht gemeinsam dagegen. Geht es hingegen um den Moselaufstieg, arbeiten CDU und UBT wie in für beide Fraktionen besseren Tagen wieder zusammen. Beim Reizthema Egbert-Grundschule wird das jedoch auch nicht helfen. Denn da geht es seit Jahren vor allem um Gefühl statt um Fakten. Deshalb soll diese Frage durch die Trierer Version des Palio di Siena ausgetragen werden. Jede Fraktion stellt Pferd samt Reiter. Die treten dann in einem Rennen auf der Strecke zwischen Porta Nigra und Marktkreuz gegeneinander an. Und am Ende wird es so gemacht, wie es die Fraktion will, die den Siegergaul stellt.

Doch Achtung: Nicht wer auf dem hohen Ross sitzt, hat fürs Rennen die besten Karten,

sagt euer

Viez-Jupp.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort