Viez-Jupp

Frohes Neues nachträglich! Bei mir wird’s garantiert froh, denn ich habe eine bombige Geschäftsidee kreiert. Darauf bin ich eher zufällig gekommen.

Eigentlich ist Viezbruder Heinz schuld. Der ist ein feiner Kerl, denn er gibt mir am Stammtisch immer recht. Aber er nuschelt auch fürchterlich, besonders, wenn er drei und mehr Viez intus hat. Letztens war es so schlimm, dass sein typisches "Sicher, Jupp!" wie "Shisha-Jupp" klang. Bingo!, dachte ich mir. Das ist es doch! Ich mach eine Shisha-Bar auf. Sie wissen schon, so einen neumodischen Laden mit Wasserpfeifen. Als ich Bärbel davon erzählte, hab ich wohl auch ein wenig genuschelt, denn sie hat "Sushi-Bar" verstanden. Da kam mir schon die nächste prima Idee. Shisha und Sushi lassen sich doch gut kombinieren: Die einen qualmen, die anderen haben Qualm. "Und was ist mit Leuten, die gar nichts Fischiges essen?", wandte Chef-Bedenkenträgerin Bärbel ein. Stimmt, ich bin ja als Kulinariker selbst ziemlich wählerisch. Für solche Leute könnte man doch Burger anbieten. Shisha-Sushi-Burger - da fehlt doch was … Klar: Was zu trinken sollte es auch geben. Also schließen wir dem ganzen Konstrukt noch eine Hausbrauerei an. Und eine Kelterei, damit die Viezfreunde nicht zu kurz kommen. Der Andrang wird bestimmt so groß sein, dass nicht alle Leute gleichzeitig essen und trinken können. Deshalb sind flankierende Angebote vonnöten. Ich denke da an einen Friseursalon plus - auf besonderen Wunsch meiner Gattin - ein Nagelstudio. Personal? Kein Problem. Ich kenne so viele Leute, die wirklich mal eine sinnvolle Betätigung bräuchten. Schwieriger wird's mit den Geschäftsräumen. In Trier gibt es eigentlich nur eine von der Größe her passende "Location", die bald frei wird: die Pauluskirche! Prost!