Viez-Jupp

Bald ist es wieder soweit. Die Vorbereitungen laufen schon.

Die Trierer üben sich in einer Disziplin, die sie wirklich meisterhaft beherrschen: dem Motzen, Maulen und Unzufriedensein. "Dann ist wieder ständig Gedränge und man kommt nicht durch", wird es heißen. "Dann dudelt wieder den ganzen Abend Weihnachtsmusik", werden die einen betonen. "Dann gibt es wieder diesen gar nicht mal so toll schmeckenden Glühwein", werden die anderen ergänzen. "Und man kann sich gar nicht ordentlich betrinken, weil die Buden so früh wieder schließen", werden die Glühweinkritiker einwenden. Man könnte meinen, da kommt vier Wochen Dauerregen auf uns zu. Dabei ist es eine der schönsten Traditionen im Trier er Veranstaltungskalender: der Weihnachtsmarkt. Ich freue mich jetzt schon wie ein kleines Kind, wieder die schönen Buden zu sehen und den ersten Glühwein zu probieren. Ich finde auch nicht, dass sich der Weihnachtsmarkt jedes Jahr neu erfinden muss. Das tut Weihnachten schließlich auch nicht. Meine lieben Trierer Freunde und Landsleute: Bitte setzt das Gen, das euch ständig alles als übel empfinden lässt, mal eine Zeitlang außer Kraft. Ihr werdet sehen, das Leben läuft dann klar entspannter ab. Schönes Wochenende!