Viez-Jupp

Majuusebetter, war das ein Schock diese Woche: Wie es mit dem Weisshaus weitergeht, weiß immer noch keiner. Da musste ich mir gleich mal ein Pörzchen genehmigen, so wehmütig wurde ich.

Was war das schön früher, als ich da oben mit meinem Kumpel Heinz saß, ein, zwei, drei Viez getrunken habe und dabei auf uns schöner Trier runtergucken konnte. Mensch, Leute, da muss doch was zu machen sein! Ich habe da eine Vision: Ein reicher Mann macht ein richtig schönes Viezlokal draus - mit Viezkuchen, Viezeis, im Winter gibt's Glühviez und dazu natürlich Milljuuunen Sorten Viez. Und wenn wir dann alle angeheitert sind, fahren wir einfach mit der Straßenbahn ins Städtschie. Das Theater hat mit der Orangerie des Weisshaus eine neue Spielstätte, und den Aufstieg feiert unsere Eintracht da oben auf der Terrasse. Ideen habe ich mehr als genug - aber mich fragt ja keiner. Und das nötige Kleingeld fehlt mir auch. Ist allerdings kein Wunder, motzt meine Bärbel, wenn ich mein Geld immer in die Kneipe trage. Ach, irgendwas ist echt immer, sagt euer