Viez-Jupp

Hätten wir Hochsommer, dann hätte ich gesagt: Meine Bärbel war etwas zu lange in der Sonne. Aber weil von Sommer keine Spur ist, kann es daran ja nicht liegen.

Jedenfalls geht Bärbel etwas zu weit, glaube ich. Sie will sich nämlich am Sonntag einen Eimer Eiswasser über den Kopf kippen lassen. Ich soll das dann filmen und ins Internetz stellen. So wie bei den ganzen Promis, die das jetzt gemacht haben. Das haben Sie sicher auch schon irgendwo gesehen. Bärbels Freundin Walburga habe sie nominiert, die wiederum von Müllers Kättchen aus Konz nominiert worden sei, die ihre Nominierung ihrer Cousine Meiers Ilse aus Hermeskeil zu verdanken habe und so weiter und so fort. Und ja, sie nominiere anschließend mich, sagt Bärbel, diese "Icebucketchallenge" sei ja schließlich für "\'en guten Zweck", ich solle mich mal nicht so anstellen. Das war ja am Anfang noch originell, finde ich. Aber wen interessiert denn jetzt noch, ob Viezjupps Bärbel oder Meiers Ilse sich \'nen Eiswassereimer über den Kopf kippen? Nachdem die Trierer Oberbürgermeister-Kandidaten da - jedenfalls zum Teil - mitgemacht haben, reicht es dann jetzt auch langsam. So viel steht fest: Ich kippe mir kein Eiswasser über den Kopf, sondern höchstens eiskalten Viez in die Kehle. In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende. Diese und weitere Kolumnen finden Sie im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort