Viez-Jupp

Bärbel, hast du schon gehört: Die Trierer hören schlecht! Unter Deutschlands Großstädten sollen Triers Bürger das zweitschlechteste Hörvermögen direkt hinter Bottrop im Ruhrpott haben! Bärbel? Na ja, sie hört mich mal wieder nicht, deshalb sag ich es euch: Eine Akustikerfirma mit Filialen in der ganzen Republik hat zum Tag des Lärms 120 000 Hörtests ausgewertet und auch 1000 Tests aus ihrer Trierer Filiale. Und - ich kann es nicht glauben - Trier liegt auf Platz 59 von 60. Dass die Bärbel mich meistens nicht versteht, liegt ja daran, dass sie mir nie zuhört, wenn ich was sage.

Diese seriöse Studie der Akustikerfirma kann aber leider nicht erklären, warum die Trierer scheinbar schlechter hören als die Mainzer und Koblenzer und welche Lärmbelästigung dafür verantwortlich sein soll. "Dazu fällt uns nichts ein", sagt der Pressesprecher. Aber eine Firma ist ja auch nicht zum Erklären da, sondern muss ihre Produkte - in diesem Fall Hörgeräte - verkaufen. Ich hab mir am Wochenende aber mal mit meinem Kumpel Pitter aus Bitburg bei Viez und Bier Gedanken gemacht, warum die Trierer scheinbar so schwerhörig sind. Der Pitter meinte ja dazu, die Trierer hätten Tomaten auf den Ohren, bis ich ihm mal erklärt hab, dass ihn mit seinem Eifeler Kauderwelsch hier an der Mosel niemand versteht. Nach dem letzten Viez meinte er dann aber, er hätte die Ursache gefunden: "Die Mosel fließt zu laut", hat er gesagt. "Deshalb rauscht es in so vielen Ohren." Diese und weitere Kolumnen finden Sie auch im Internet unter www.volksfreund.de/kolumne