Viez-Jupp

Oh lodernde Flammen! Oh Feuer, das wie im Ofen alles verzehrt! Meine erste richtige Begegnung mit der Welt des Films wird für immer die Gestalt des Kaisers Nero haben, unglaublich genial gespielt von Peter Ustinov in dem Klassiker "Quo vadis". Ich war noch ein kleiner Junge und saß mit offenem Mund vor dem Fernseher im Wohnzimmer meines Elternhauses.

Da spielt dieser Wahnsinnige auf seiner Harfe, während Rom in Flammen steht. Nun hat unser Kulturdezernent Thomas Egger bestimmt nicht die Absicht, irgendwas anzuzünden, und er will bestimmt auch niemanden so wie in "Quo vadis" den Löwen vorwerfen. Aber trotzdem könnte man zurzeit den Eindruck gewinnen, dass er bestimmte Gruppen gerne verhaften, einkerkern und im Amphitheater als Gladiatoren antreten lassen würde. Da wären zum einen die Journalisten. Dieses überkritische Pack von Schreiberlingen, die an den besten Absichten und dem schönsten Konzept kein gutes Haar lassen wollen. Die Sponsoren, die nicht bereit sind, ein paar lumpige Kröten rauszurücken. Die Ratsfraktionen, die einfach meutern und ihm die Gefolgschaft verweigern. Und dann natürlich die vielen Menschen in der Region, die sich erdreisten, tatsächlich noch keine Karte für NeroHero gekauft zu haben. Ab in die Arena mit ihnen und Daumen runter!