Viez-Jupp

Meine Kumpels vom Stammtisch und ich sind uns einig: Ja, ich trete an. Beziehungsweise: Ich bewerbe mich.

Im TV hab ich diese Woche nämlich gelesen, dass im Mai 2015 das Amt der Bau-Dezernentin zu haben ist. Im Moment macht das ja noch die Frau Kaes-Torchiani, die alle im Rathaus nur "KaTe" nennen. Der Stadtrat hat die Ausschreibung beschlossen. Was da gefordert wird, das könnte ich alles, meinen meine Kumpels - und ich meine das auch. Es geht da um Planen, Bauen, Umwelt und Verkehr. Im Sommer hab ich den Anbau an mein Gartenhäuschen selbst geplant und anschließend mit meinen Kumpels auch gebaut. Führungserfahrung ist also vorhanden, auch wenn wir nur zu viert waren und nicht zu 450, wie im Amt. Aber das kann ich ja noch lernen. Das selbst gesetzte Budget habe ich dafür eingehalten, und die geplante Bauzeit - ein Wochenende - auch. Obwohl wir freitagabends noch tüchtig Viez getrunken hatten. Was das Sachgebiet Umwelt angeht: Umwelt finde ich super, und ich trenne auch regelmäßig meinen Müll! Bleibt noch der Verkehr: Da habe ich schon ein Konzept, das die Stadt wirklich voranbringen wird. Meine erste Amtshandlung wird sein, alle Ampeln am Alleenring auszuschalten. Denn neulich war die Ampel an der Ecke Ostallee/Mustorstraße stundenlang aus - und der Verkehr ist genauso gut oder schlecht geflossen wie zuvor. Also: Weg mit den Ampeln! Im Rathaus können sie schon mal das Büro räumen, demnächst heißt es da statt KaTe nur noch VJ (=Viezjupp), hofft euer Diese und weitere Kolumnen finden Sie online unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund/kolumne" class="more" text="www.volksfreund/kolumne"%>

Mehr von Volksfreund