Virtueller Gang in die Bücherei

Virtueller Gang in die Bücherei

TRIER. (red) Das Online-Vorbestellungs- und Verlängerungssystem "Web-Opac" der Stadtbibliothek im Palais Walderdorff ist auf Anhieb ein Erfolg: In den ersten neun Monaten 2006 haben die Kunden bereits für 16 674 Medien die Ausleihfrist online verlängert, so das Presseamt der Stadt.

Außerdem wurden über die Internet-Anschrift https://opac.trier.de in diesem Zeitraum 1070 Bücher oder CDs vorbestellt. "Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen erhalten", berichtet Iris Gesellchen, die das Online-Angebot betreut. Insgesamt wurden von Januar bis September 227 679 Medien ausgeliehen. Der leichte Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (232 263 Ausleihen) hängt vor allem mit der Zwangspause des Bücherbusses zusammen: Er stand wegen eines technischen Defekts einen Monat in der Werkstatt.Außerhalb der Öffnungszeiten reservieren

Das "Web-Opac"-System, das seit dem Start auch in Englisch angeboten wird, bietet umfangreiche Recherchemöglichkeiten. Für jede Verlängerung oder Vorbestellung nutzt der Kunde sein persönliches Konto, das durch die Ausweisnummer und ein Passwort geschützt ist. Bei Unklarheiten kann das Hilfe-Menü auf der Einstiegsseite genutzt werden. Die Vorteile des neuen Systems liegen auf der Hand: Die Kunden können unabhängig von den Öffnungszeiten der Bücherei recherchieren und Medien reservieren. Die Datenbank ist nur nachts von 23.15 bis 00.15 Uhr für ein Update abgeschaltet. Bei allen Kunden der Bücherei war in den ersten neun Monaten dieses Jahres Joanne K. Rowlings "Harry Potter und der Feuerkelch" mit 52 Entleihungen das beliebteste Buch. Bei den Romanen führen "Die Puppenspieler" von Tanja Kinkel, "Undank ist der Väter Lohn" von Elisabeth George und der Krimi "Die Schattenfrau" von Ake Edwardson die Liste an. Die Bücherei erstellt auch eine Bilanz für den "Ausleihumsatz" bei den verschiedenen Mediengruppen: Im Jahresdurchschnitt liegen die Sprachkurse an der Spitze, gefolgt von Kinderbüchern, CDs und DVDs.

Mehr von Volksfreund