1. Region
  2. Trier & Trierer Land

„Virus aussitzen“: Lucky's Luke in Trier ist vorerst geschlossen

Gastronomie : Lucky's Luke macht vorerst dicht: „Betreiben aktuell nicht möglich“

Independent-Club in der Luxemburger Straße stellt vorerst den Betrieb ein. Wie die Gastronomen diesen Schritt begründen.

Das Foto, das die Betreiber von Lucky’s Luke am Freitagmittag auf Facebook posten, spricht Bände: Eine Flasche Limonade, an der ein Mund-Nasen-Schutz hängt. Daneben ein Aschenbecher, in dem eine angerauchte, aber nicht mehr glimmende Zigarette steckt. „Schlechte Nachrichten!“ heißt es dazu im sozialen Netzwerk.

Folgende Nachricht ist für viele Trierer Kneipengänger tatsächlich schlecht: Der urbane Independent-Club in der Trierer Luxemburger Straße, in dem seit Jahrzehnten zu Rock, Alternative und Punk gefeiert wird, schließt vorerst seine Pforten. Der Grund ist die Umstellung der Corona-Warnampel von Orange auf Rot. Damit einher geht ein Alkoholverbot ab 24 Uhr (siehe Bericht auf Seite 9).

Das mache ein „Betreiben der Luke aktuell nicht möglich“, schreibt die Luke im sozialen Netzwerk. Und weiter: „Wir sitzen das Virus jetzt aus und machen bis dahin dicht. Passt weiterhin auf Euch auf und bleibt gesund. Wir sehen uns wenn der Spuk vorbei ist.“

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie war die Luke schon in den vergangenen Monaten gezwungen, den Betrieb neu zu organisieren. Da Clubs und Discotheken aufgrund der momentan geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung nicht öffnen dürfen, wurde die Luke „nur“ als Kneipe betrieben.

Logo Lucky's Luke schlechte Auflösung Foto: Lucky's Luke

Erst im vergangenen Jahr feierte die Luke ihr 30-jähriges Bestehen (der TV berichtete).