Vize-Jupp meint: Private Verantwortungsgemeinschaft

Vize-Jupp meint: Private Verantwortungsgemeinschaft

Im Trierer Stadtrat hat die schwarz-grüne Verantwortungsgemeinschaft die Mehrheit. Beim Thema Geschwindigkeitskontrollen scheint da der ein oder andere jedoch rot zu sehen, meint Kolumnist Viez-Jupp.



Ich habe ja immer gedacht, das ist nur eine ziemlich gestelzt formulierte Umschreibung für Koalition. Weil man ja als Trierer Christdemokrat nicht mit den Grünen spielt. Und umgekehrt. Jedenfalls nicht so offensichtlich, dass das jeder mitbekommt.
Seit dieser Woche weiß ich jedoch, dass das Wort Verantwortungsgemeinschaft wohl eher so was Ähnliches bedeutet wie "halt nichts Besseres gefunden" oder "wenn es denn sein muss". Wie ich darauf komme? Ich habe gelesen, was Udo Köhler (CDU) und Reiner Marz (Grüne) zum Thema kommunale Geschwindigkeitskontrolle im Rathausblättchen zu sagen haben. Köhler sieht mit besten Grüßen an die Stammtische die Befürchtung seiner Fraktion bestätigt, dass es sich bei den städtischen Geschwindigkeitskontrollen um Bürgerabzocke handelt. Marz hält dagegen und rät den Abzocke-Schreiern, die anderen Menschen mit ihrem selbstmitleidigen Herumgeheule zu verschonen. So sieht wahre Liebe aus. So klappt's das dann auch mit der Verantwortungsgemeinschaft.
Mit meiner Bärbel habe ich übrigens auch so etwas wie eine Verantwortungsgemeinschaft und eine Überwachung gleich noch dazu. Es ist da ganz einfach. Wenn ich zu viel Viez getrunken habe, zieht sie mich erst zur Verantwortung und dann ganz gemein aus dem Verkehr. Das macht mich jedes Mal rasend. Ob mir der Udo Köhler da besser helfen kann oder der Reiner Marz?