1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Volle Wanne als Erfolgsanzeiger

Volle Wanne als Erfolgsanzeiger

SCHWEICH. Mit gefestigtem Optimismus starteten die Schweicher Einzelhändler und Gewerbetreibenden in das Jahr 2007. Beim Neujahrsempfang ihres Verbandes im Hotel "Leinenhof" war die positive Grundstimmung spürbar. Grund zur Freude hatten auch die zahlreichen Hauptgewinner des Weihnachtsgewinnspiels 2006.

Als greifbares Symbol für ein erfolgreiches Jahr 2006 steht die mit tausenden von Losen des Weihnachtsgewinnspiels gefüllte Badewanne im Raum. "Diese noch größere Wanne mit noch mehr Losen als vor einem Jahr zeigt, dass wir in Schweich weiter auf Erfolgskurs sind", sagt Manfred Diederich, Vorsitzender des Gewerbeverbandes, als er die Gäste, Hauptgewinner und Mitglieder begrüßt. Erschienen sind die Stadtratsfraktionen, Bürgermeister Berthold Biwer von der Verbandsgemeinde Schweich, Stadtbürgermeister Vitus Blang, die Erste Beigeordnete Anita Kruppert sowie die Geschäftsführer Günther Kiefer von der Industrie- und Handelskammer Trier und Josef Adams von der Handwerkskammer Trier. Diederichs besonderer Gruß gilt der neuen Schweicher Weinkönigin Marika I. Sie wird später zusammen mit ihrer Prinzessin Jasmin I. die Rolle der Glücksfee übernehmen. Beim Willkommensgruß an die Hauptgewinner hebt der Vorsitzende deren Herkunftsorte hervor: Zwei Gewinner sind Schweicher, die anderen sechs kommen von außerhalb. Diederich: "Denken Sie bitte nicht, dass wir den Schweichern dies nicht gönnen. Aber es ist schon ein tolles Ergebnis für den Einzelhandelsstandort Schweich, wenn auch Gewinne nach Mülheim, Igel und Trierweiler gehen." Dies sei der Hinweis für das wachsende Einzugsgebiet der Stadt Schweich, das sich inzwischen auch auf Hermeskeil, Wittlich und die Randgebiete der Stadt Trier erstrecke. Eine "kommunale Handelsbilanz" zieht anschließend Stadtbürgermeister Vitus Blang. Der Blick auf die städtische Gewerbesteuerentwicklung zeige ebenfalls eine "volle Wanne". Mit 1,2 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen sei das für 2006 angesetzte Soll übererfüllt worden. Nach einer kurzen Aufzählung erfolgreich abgeschlossener und begonnener Projekte meint Blang: "Schweich muss als junge Stadt gegen ihre Konkurrenten wie Hermeskeil, Trier oder Wittlich bestehen können. Daran arbeiten wir. Und wenn diese Arbeit getan ist, können wir nach neuen Zielen Ausschau halten." Auch Bürgermeister Berthold Biwer ist es "nach wie vor ein zentrales Anliegen, die Stadt Schweich zu einem Mittelzentrum zu machen". Im Kontext dazu stünden auch die Bemühungen der Verbandsgemeinde um den weiteren Ausbau der Infrastruktur. Biwer: "Die derzeitige Grundstimmung ist gut. Daran müssen wir festhalten, denn Wirtschaft ist immer auch ein Stück Psychologie." Einkaufsgutscheine von 200 bis 1100 Euro

Ein Grußwort im Namen der beiden Kammern überbringt Günther Kiefer von der IHK, der dabei von einer allgemeinen positiven Wirtschaftsentwicklung spricht. Kiefer: "Der Handel der Region gab dem Jahr 2006 insgesamt die Note ,befriedigend‘. Ähnliches erwarten wir für 2007." Das letzte Grußwort ist Marika I. vorbehalten. Die Weinkönigin ist sich sicher, dass es Gott Baccus auch in Schweich gefallen hätte, wäre er jemals seiner griechischen Heimat untreu geworden. Nach dieser "baccantischen" Betrachtung schreiten Marika I. und Prinzessin Jasmin zur Wanne und greifen in die Lose - der von den Hauptgewinnern mit Spannung erwartete Teil des Abends hat begonnen. Kurze Zeit später werden die Ziehungsergebnisse genannt: Einkaufsgutscheine im Wert von 1100 bis 200 Euro gehen an Ottilie Blees (Leiwen), Peter Hoff (Breit), Ralf Leyendecker (Mülheim), Edwin Meilen (Klüsserath), Hans-Peter Mußweiler (Schweich), Andrea Schuster (Trierweiler), Josef Sirznich (Igel) und Birgit Thomas (Schweich). Sonderpreise gehen an Jörg Klingler (Dreis), Laura Krämer (Fell), Stefan Kratz (Schweich-Issel) und Manfred Linden (Thörnich).