Vom Altbier- ins Rebenland

Sie stammt aus dem Altbierland und wird am 29. Juli zur Trierer Weinkönigin gekrönt: Die aus Neuss stammende Jura-Studentin Julia Eggenkämper (24) kommt zum repräsentativen Ehrenamt "wie die Jungfrau zum Kinde", ist aber alles andere als eine Verlegenheitslösung.

Trier. Wäre "Triers next Weinkönigin" ein Fernsehformat, würde sich kein Sender dafür interessieren. Mit einer Ein-Mann-Jury und null Bewerberinnen - so der Stand der Dinge bis zum 9. Mai - lässt sich nicht viel Staat machen. Aber Peter Terges (55), der als Chef der Trier-Olewiger Winzervereinigung alle Jahre wieder die neue Weinkönigin "ausguckt", schafft es auch 2009 wieder, aus der Personal-Not eine Tugend zu machen.

Bei der CDU-Bürgerkonferenz vor drei Wochen in den Viehmarktthermen sprach er eine ihm unbekannte junge Frau an, "die vom Aussehen und der Ausstrahlung her eine gute Königin wäre": Julia Eggenkämper, Mitglied der Jungen Union, fühlte sich sehr geehrt und musste auch nicht lange überlegen. Nach 30 Minuten Bedenkzeit hatte der Oberwinzer die Zusage und obendrein auch noch eine Prinzessin: Julia Eggenkämpers befreundete Studienkollegin Elisabeth Grotowski (23) aus Trier-Nord.

Dass die 24-jährige künftige Königin in Düsseldorf geboren wurde und in Neuss aufwuchs, also "aus dem Altbier-Land" stammt, wie sie sagt, ist kein Hinderungsgrund für das Ehrenamt als Chef-Repräsentantin des Weins und Sekts aus Deutschlands ältester Stadt. Denn in Trier, wohin es sie zum Jura-Studium verschlug, "lernte ich den Moselwein kennen und lieben". Ihr Favorit: "Riesling, trocken. Aber ich bin auch für andere Rebsorten und Geschmacksrichtungen offen."

So wie für das Majestätinnen-Amt. Über Umwege erfüllt sich für Julia Eggenkämper ein Traum. "Früher wollte ich Neusser Schützenkönigin werden. Aber Trierer Weinkönigin — das ist schon etwas ganz Besonderes, und darauf freue ich mich sehr." Wie auch die Familie der ältesten von drei Töchtern: "Da herrschte anfangs Skepsis, weil alle glaubten, mein Studium könnte darunter leiden. Doch das kriege ich hin — auch wenn ich im August Examen schreibe."

Zur Nachfolgerin der amtierenden 60. Trierer Königin Jennifer Deschunty (23) wurde sie "einstimmig berufen" (von Peter Terges), in der Politik stellt sie sich zur Wahl: Wie Prinzessin Elisabeth kandidiert Julia Eggenkämper für den Stadtrat, beide auf hinteren CDU-Listenplätzen. Die künftige Weinkönigin plädiert im Wahlprogramm für die "Schaffung von Alkohol-befreiten Zonen".

Ein Widerspruch? "Nein, ich meine vor allem den Bahnhofsvorplatz und die Treviris-Passage, wo viele Jugendliche einfach zu viel trinken."

Triers 61. Weinkönigin wird am Mittwoch, 29. Juli, auf dem Festplatz Olewig gekrönt. Ihren ersten "Großeinsatz" haben sie und ihre Prinzessin beim Trierer Weinfest vom 31. Juli bis 3. August im Stadtteil Olewig.