Vom Dorfplatz zum Soccerfeld

Der Ortsbeirat Euren wird seinen gesamten Etat aus dem laufenden Jahr umwidmen. Da die Realisierung des Dorfplatzes nicht gesichert ist, wird das Gremium stattdessen den Bau eines Soccerfelds auf der Bezirkssportanlage Trier-West sowie die Kirchturmkooben unterstützen.

Trier-Euren. Was mit dem für den Bau des Dorfplatzes in der Numerianstraße angesparten Geld aus dem Ortsbeiratsbudget - immerhin gut 62 000 Euro aus den Etats 2010 und 2011 - passiert, weiß Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz (FWG) nicht genau. Oberbürgermeister Klaus Jensen und der Stadtvorstand hätten ihm zwar zugesagt, dass es weiterhin für das Projekt verwendet werde. Aber es tauche erst auf dem Maßnahmenpapier 2014 auf - mit geringer Priorität. Schmitz befürchtet: "Da läuft noch viel Wasser die Mosel hinunter, bis wir unseren Dorfplatz bekommen." Damit das Geld aus dem laufenden Jahr, insgesamt 18 827 Euro, nicht im städtischen Haushalt verschwindet, will der Ortsvorsteher es umwidmen. Ein Projekt wurde bereits beantragt: Der Förderverein des TuS Euren will auf der Bezirksportanlage Trier-West ein 30 mal 15 Meter großes Soccerfeld mit Kunstrasen anlegen - frei zugänglich und für alle Bürger nutzbar. Gebaut werden soll im kommenden Jahr, doch Schmitz informierte darüber, dass das Geld übertragen werden kann. Der Ortsbeirat stimmte dem Vorschlag zu, den Bau mit etwa 18 300 Euro zu unterstützen. 500 Euro soll zudem der Kinderchor Kirchturmkooben, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, für neue Kleidung erhalten.
Schmitz informierte zudem darüber, dass der Verkehr in der Hermannstraße stark zugenommen habe. Vor der Sperrung der Bitburger Straße habe er zwischen 7 und 8 Uhr 44 Autos ortsauswärts gezählt und 189, die in den Ort hineinfuhren. Als die B 51 einspurig befahrbar war, seien es 54 beziehungsweise 250 gewesen. Nun, während der Sperrung, habe er 98 mit Ziel Kreis und 344 in Richtung Euren gezählt. mehi