Vom Fischburger bis zur Currywurst: Beim Street-Food-Market in Trier haben Besucher die Qual der Wahl (Fotostrecke)

Vom Fischburger bis zur Currywurst: Beim Street-Food-Market in Trier haben Besucher die Qual der Wahl (Fotostrecke)

Burger, Burritos, Bier und Brause: Das alles und noch viel mehr gibt es ab heute auf dem Street-Food-Market in Trier. Damit geht die Veranstaltung in die dritte Runde, dieses Mal wieder am Ursprungsort im Exhaus in Trier. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 4500 Besuchern.

Das Wetter ist gut, die Stimmung entspannt, der Duft von geschmorten Zwiebeln hängt in der Luft. Auf dem Street-Food-Market im Exhaus werden die unterschiedlichsten kulinarischen Köstlichkeiten mit viel Liebe und Herzblut zubereitet, versprechen die Veranstalter. So mancher Foodtruck findet nicht zum ersten Mal den Weg nach Trier, wie beispielsweise der lokale Burgerspezialist "Daddy" oder die eigens aus Kopenhagen angereisten Fischburger-Verkäufer von "Fisch-Art".

Es gibt aber auch dieses Mal wieder Neues auszuprobieren: Vielleicht eine Pizza bei "Toni Toni Foodtruck" oder doch lieber eine Currywurst bei den "Taste Brothers-Curry" . Wer es lieber fleischlos mag, wird beim Veggiewerk fündig. Zum Abschluss dann noch ein selbstgemachtes Eis von "Charlottes Eismanufaktur" oder einen Kaffee beim Stand der "Suite au Chocolat". Zwischen insgesamt 27 Imbissbuden und Essenswagen müssen Genussfreudige die Qual der Wahl treffen, denn dort wird gebrutzelt was die Pfannen, Kochtöpfe und Grills hergeben.

Sogenannte Street-Food-Märkte erfreuen sich in ganz Deutschland wachsender Beliebtheit. 2015 kam der Trend dann auch nach Trier. Damals organisierte der gelernte Koch Ali Haidar gemeinsam mit Steve Trappen und dem Fotografen Der Belichta den ersten Street-Food-Market auf dem Innenhof des Exzellenzhauses. Für die zweite Ausgabe zog das Fest dann nach Trier-West in die Kunstakademie. Jetzt wieder der Außenbereich des Exhaus. Die Veranstalter wollen ihren Kunden Abwechslung bieten. Obwohl sie gegen einen ganz neuen Veranstaltungsort nichts einzuwenden hätten, wissen Sie den urbanen Charme der Kulturstätte Exzellenzhaus mit seinen bunten Graffitis zu schätzen.

Auch auf den Plattentellern wird während des Genussfestes Feines serviert: 14 Djs sorgen für die passende musikalische Untermalung. In der Fotobox des Fotografen Belichta können die Besucher mit seinen selbstgebastelten Pappfiguren ein Erinnerungsfoto schießen. Die Kombination aus Gaumenschmaus und Rahmenprogramm scheint anzukommen. "Mir gefällt es sehr gut, es ist entspannt und es herrscht eine super Atmosphäre" sagt Studentin Lisa Winkel aus Waldrach über Ihren Besuch. Schülerin Lea Lauterbach pflichtet ihr bei: "Es ist einfach nur chillig."

Info: Am Samstag und Sonntag kann man jeweils von 12 bis 22 Uhr im Exhaus schlemmen. Der Tageseintritt kostest 3 Euro, ein Kombiticket 5 Euro. Eine weitere Ausgabe ist für dieses Jahr nicht mehr geplant. Das würde sich bei winterlichen Temperaturen auch kaum lohnen, so die Veranstalter.

Mehr von Volksfreund