Vom Umgang mit Unglaublichem

Bei "ritueller Gewalt" denkt man an Horrorfilme, an obskure Geheimbünde in fernen Ländern. Doch Studien zeigen: Dieses Problem gibt es auch in Deutschland. Die Saarburger Ärztin Annelie Wagner berichtete von der Arbeit mit Menschen, die zumeist im Kindesalter extremen Folterungen ausgesetzt waren.

Trier. (QO). "Multiple Persönlichkeiten? Gibt's nicht." Dies war noch vor einigen Jahren gängige Meinung in Deutschland. Doch sie tauchen auf in Psychiatrien, im Prostituierten- und Drogenmilieu.Unterschiedliche Persönlichkeiten

"Studien zufolge haben über zehn Prozent der Frauen, die häufig in die Psychiatrie eingewiesen werden, eine ,dissoziative Identitätsstörung'", sagt Annelie Wagner, Ärztin für psychosomatische Medizin und Psychotherapie und Traumatherapeutin. Dies bedeute: Sie zeigen unterschiedliche Persönlichkeiten - mit ganz verschiedenen Einstellungen und Vorlieben. "Diese Menschen sind in den meisten Fällen im frühen Kindesalter - bis etwa sieben Jahre - extrem gefoltert worden", sagt Annelie Wagner. "Die Täter sind in destruktiven Kulten, Kinderpornografieringen, Sekten und faschistischen Gruppen zu finden." Sie selbst arbeite seit etwa zwanzig Jahren ausschließlich psychotherapeutisch und habe momentan fünf Patienten mit ,dissoziativer Identitätsstörung' in Behandlung, von denen drei in Kulten missbraucht worden seien. Depressionen und Schmerzzustände

"Die Betroffenen leiden unter Depressionen und Schmerzzuständen, oft verletzen sie sich selbst oder unternehmen Suizidversuche. Deshalb halte ich diesen Vortrag", betonte die Ärztin. Er richtete sich an Professionelle aus dem psychosozialen und medizinischen Bereich sowie an Mitarbeiter bei Polizei und Justiz. Annelie Wagner forderte sichere Unterbringungsmöglichkeiten, die Unterstützung der Betroffenen durch erfahrene Fachleute sowie finanzielle Unterstützung beim Ausstieg: Die Therapien dauern zumeist mehrere Jahre. "Diese Menschen brauchen eine gute rechtliche und spirituelle Begleitung", sagte die Ärztin. "Sie haben viele Ressourcen, die man aufbauen und nutzen sollte!"