1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Von Bach bis Gershwin auf Weltklasse-Niveau

Von Bach bis Gershwin auf Weltklasse-Niveau

Das Weltklasse-Posaunenquartett Opus 4 des Gewandhaus-Orchesters zu Leipzig hat in der Pfarrkirche St. Medardus in Mehring ein außergewöhnliches und beeindruckendes Benefizkonzert gegeben. Im Gotteshaus blieb kein Platz leer.

Mehring. Bevor die Profi-Posaunisten ans Werk dürfen, sorgt Sopranistin Eva-Maria Leonardy (Orgel Reinhold Neisius) für den ersten Gänsehauteffekt. In der vollbesetzten Pfarrkirche schreitet sie vom Eingang in Richtung Altar und mit ihrem Solo "O quam mirabilis est" erntet sie den ersten Applaus des Publikums. Hausherr Pastor Michael Meiser bemerkt bei seiner Begrüßung ganz stolz: "Sie kommt wie ich aus dem Saarland und hat versucht, uns beim Priesterseminar das Singen beizubringen." Grußworte sprechen auch Schirmherrin Christiane Horsch ("Es ist mir eine ganz besondere Ehre, Schirmherrin eines solchen musikalischen Leckerbissens sein zu dürfen") und Initiator Hans Braun von der Kleinen Pyramide e.V. Trier. Für Braun ist das Konzert in Mehring ein kleines Jubiläum. "Mit 30 Veranstaltungen dieser Art versuchten wir bisher, armen, kranken und verwaisten Kindern in Ägypten zu helfen." Den Konzertbesuchern wird ein interessantes und abwechslungsreiches musikalisches Programm von Bach bis Gershwin geboten. Besonders stechen aber die vier Posaunisten hervor. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst Bläsermusik aus fünf Jahrhunderten. Neben originalen Kompositionen aus Renaissance und Barock stehen am Abend auch bearbeitete Werke sowie Ur- und Erstaufführungen von Kompositionen, die speziell für das Ensemble geschrieben wurden, auf dem Programm. Die vier Posaunisten harmonieren bestens mit dem Kirchenchor Cäcilia Mehring (Leitung Inge Kollmann). Rauschender Applaus nach den einzelnen Vorträgen und natürlich am Ende ist der Dank der Besucher an die Künstler. Der Eintritt zu der Veranstaltung war frei. Es wurde um Spenden für die Kleine Pyramide in Trier und für die Neugestaltung des Messdienerraumes der Pfarrgemeinde St. Medardus gebeten. Er war bei einem Großbrand im Nachbarhaus (der TV berichtete) schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Messdiener wollen ihn nochmals "auf Vordermann" bringen, um sich dort wieder regelmäßig treffen zu können. Nähere Informationen zur Kleinen Pyramide gibt es im Internet unter:die-kleine-pyramide.de