| 20:40 Uhr

Von der Steinzeit bis zur Neuzeit

Trier. Eine Multimedia-Inszenierung und eine umfassende Führung durch die Geschichte Triers stehen im Februar und März im Fokus des Landesmuseums, bevor sich ab Mai dann alles um Kaiser Nero dreht.

Trier. 1986 wurden die römischen Monumente Porta Nigra, Amphitheater, Kaiserthermen, Barbarathermen, Römerbrücke, Konstantin-Basilika und die Igeler Säule sowie Dom und Liebfrauen als Unesco-Welterbe ausgezeichnet. Damit feiert das "Zentrum der Antike" 2016 das Jubiläum 30 Jahre Welterbe. Landesmuseum sowie Museum am Dom und Stadtmuseum Simeonstift zeigen ab Mai eine Ausstellung mit hochkarätigen internationalen Leihgaben über den römischen Kaiser Nero, der dann auch der gesamten Stadt seinen römischen Glanz verleihen und viele kulturbegeisterte Gäste anziehen wird. Die Höhepunkte im Landesmuseum im Februar und März: "Im Reich der Schatten": Von Dienstag bis Sonntag, jeweils 11.30 und 14.30 Uhr, gibt es eine Multimedia-Inzenierung "Im Reich der Schatten — Leben und Lieben im römischen Trier". Das mediale Raumtheater entführt die Zuschauer mitten in die fantastische Welt des römischen Trier, wo der Gott Merkur den trauernden Albinius Asper mitnimmt auf die Suche nach seiner verstorbenen Frau. Im Reich der Schatten begegnet er eitlen Matronen, Weinhändlern, Wagenlenkern und anderen Gestalten. Modernste Technik projiziert die Reise des Asper mitten im Museum auf originale, meterhohe römische Grabdenkmäler und Wandflächen und erweckt die antiken Reliefs zu neuem Leben. Die Gäste flanieren so während der Vorstellung in dem riesigen Museumssaal von einem Original zum nächsten. Eine Vorstellung dauert 45 Minuten. Der Eintrittspreis beträgt 8,50 Euro (Ermäßigungen und Familienkarten sind vorhanden). Die Multimedia-Inszenierung kann auch in Englisch, Französisch und Niederländisch erlebt werden. Von der Steinzeit bis zur Neuzeit: Am Sonntag, 14. Februar, und Sonntag, 13. März, bietet das Museum um 15 Uhr die Führung "200 000 Jahre in 90 Minuten von der Steinzeit bis zur Neuzeit" an. Das Rheinische Landesmuseum Trier gilt als eines der bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Aber wer kennt es mit all seinen Themen und Exponaten schon wirklich? In der 90-minütigen Führung wird die Geschichte Triers und der Region von der Steinzeit über Römerzeit und Mittelalter bis hin zum Barock vorgestellt - und damit auch ein grundlegender Überblick zur Trierer Geschichte. redWeitere Informationen gibt es im Internet unter: zentrum-der-antike.de nero-ausstellung.de