Von Deutsch bis Dix

SCHWEICH. (ae) Mit der ersten Septemberwoche startet das zweite Semester 2006 der Volkshochschule (VHS) Schweich. Es bietet ein vielseitiges Weiterbildungs- und Kulturprogramm, zum letzten Mal gestaltet von Gertrud Emmrich, die die Leitung der VHS Schweich seit ihrer Gründung 1985 inne hatte und nun an ihre Nachfolgerin Sabine Bintz weitergibt.

Auf fast 22 Jahre erfolgreiche Erwachsenenbildung und Kulturarbeit blickt die Volkshochschule Schweich in diesem Jahr zurück. Geprägt wurde diese Zeit durch die Aufbau-, Leitungs- und Gestaltungsarbeit von Gertrud Emmrich, die die VHS Schweich zu einer gut frequentierten Institution mit über regionale Grenzen hinausstrahlendem Ruf entwickelte. Zum Abschied in den Ruhestand hat sie nun ihr letztes, inhaltlich vielseitiges und anspruchsvolles Weiterbildungs-Programm vorgelegt. Wie immer in einer selbst und grafisch ansprechend gestalteten Zeitung. Darin findet sich eine große Palette an Kursen, Vorträgen und Exkursionen vielfältigster Art. So vermittelt eine Fachvortragsreihe Grundlagenwissen zum "Recht im Alltag", beispielsweise Arbeits- oder Familienrecht. Beruflich nutzbare Kompetenzen können in Wochenendseminaren zu Rhetorik und Kommunikation sowie bei EDV-Lehrgängen erworben werden. Daneben gibt es ein umfassendes Kursangebot im Bereich Deutsch und Fremdsprachen, darunter sogar Chinesisch. Außerdem stehen Botanik für Groß und Klein, Gesundheitspflege - beispielsweise Fitness- oder Entspannungskurse -, Ernährung sowie musikalische und künstlerische Praxis auf dem Plan. Es können Instrumente und Gestaltungstechniken erlernt werden, darunter das selten angebotene Klöppeln. Wie stets zeichnet sich auch dieses Programm wieder durch ein von Gertrud Emmrich als schlüssiges Gesamtkonzept ausgearbeitetes Kulturangebot aus. Es umfasst Beiträge zu den Kreiskulturtagen und eine anspruchsvolle Reihe zur Kunstgeschichte. Unter dem Motto "Das 20. Jahrhundert - Aspekte der Musik, Kunst und Geschichte" vereinigen sich Konzerte, Literatur, Präsentationen zeitgenössischer Kunst sowie Vorträge und Kunstreisen, die vom Kunsthistoriker Michael Friedrich geleitet werden. Alle Veranstaltungen sind in sich abgeschlossen, bilden aber vereint ein zusammenhängendes Seminar, das bis Ende 2007 reicht. Die Veranstaltungen der Kulturtage finden wie immer in der Synagoge Schweich statt. Hier eine Terminauswahl: Vernissage der Ausstellung "Rost-Rot" des Trierer Malers und Kunsterziehers Stefan Philipps am 28. Oktober, 17 Uhr; Lieder und Duette von Gustav Mahler "Aus des Knaben Wunderhorn" am 9. November und diesen voran die Musikwerkstatt mit Dieter Lintz und Barbara Ullmann zur Musikkultur im Dritten Reich am 4. Oktober, alle jeweils um 20 Uhr. Eine spannende historische Recherche verspricht die Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 28. September, 20 Uhr, mit der Wiener Kunsthistorikerin Birgit Schwarz, die sich einem der spektakulärsten Werke von Otto Dix, "Der Schützengraben", widmet. Das Programm ist im Internet unter www.vhs-schweich.de einsehbar und liegt im Büro der VHS Schweich, Richtstraße 1-3, Telefon 06502/2332, aus.