Von Drachen, Kriegern und großer Liebe

Von Drachen, Kriegern und großer Liebe

Der erste Roman des Jungautors Merlin Monzel spielt in der Fantasywelt Narradonien. Das Buch des 18-jährigen Waldrachers hat mehr als 400 Seiten.

Waldrach. Das Erstlingswerk des Jungautors Merlin Monzel ist ein Fantasyroman, der in einer Drachenwelt spielt. Wer gleich an "Eragon" denkt, liegt falsch: Sein Buch habe mit dem Bestsellerroman nichts zu tun, sagt Merlin Monzel. Im Zentrum steht ein klassischer Kampf zwischen Gut und Böse. Besonders fantasievoll: die Ausgestaltung der verschiedenen Drachenarten.
Das Buch: "Narradonien. Die Rückkehr des Drachenjungen" ist ein Fantasyroman, der in einer fiktiven Welt spielt. Das Buch ist 2014 im Stephan-Moll-Verlag erschienen, hat 410 Seiten und kostet 11,95 Euro. Der Roman ist im Buchhandel, beim Stephan-Moll- Verlag und im Internet erhältlich. Der zweite Band der Reihe soll im nächsten Jahr erscheinen.
Die Geschichte: Der 17-jährige Erion wurde einst als Neugeborenes in der Wildnis ausgesetzt und von dem Drachen Marados großgezogen. Nun erfährt er von diesem, dass er der Prinz des vom bösen Herrscher Scald eroberten Königreichs Narradonien ist.
Erion beschließt, Scalds Schreckensherrschaft zu beenden. Auf seiner Reise erfährt er viel über seine Vergangenheit und findet neue Freunde. Er muss Prüfungen bestehen, bis er schließlich seinem größten Feind gegenübersteht.
Der Autor: Der 18-jährige Merlin Monzel besucht die 13. Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Trier. Er schreibt schon seit Jahren. "Geschichten zu erzählen, ist ein guter Zeitvertreib", sagt er.
Die ersten Ideen zu dem Roman "Narradonien" kamen ihm bereits im Alter von zwölf Jahren, als er während eines längeren Klinikaufenthaltes seinem jungen Zimmergenossen Geschichten über Drachen erzählte. Merlin Monzel wird vom Verein Literatur on Tour gefördert und arbeitet aktuell an einer Mystery-Geschichte. Er experimentiert gerne und will sich nicht auf das Fantasy-Genre festlegen lassen.
Leseprobe: Scalds Augen blitzten vor Erregung, und er fletschte die Zähne. Wahrhaftig, an dieser Bestie war nichts Menschliches mehr. Man konnte viele kleine, spitze Zähne erkennen, über die der Graf genüsslich mit der Zunge fuhr. Die Vorfreude auf das folgende Gemetzel war ihm förmlich anzusehen. Doch dann schlug sein Gesichtsausdruck um. Emotions- und regungslos stand er da und erhob seine Stimme. Der Klangkörper der gewaltigen Halle verstärkte seine Worte nur noch. "Du weißt, wie das hier enden wird. Du weißt, dass du sterben wirst." grf
Extra

Merlin Monzel hat folgende Sätze für uns vervollständigt: Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ...ich mit der Zeit immer mehr Ideen hatte, die ich zu einer großen Geschichte zusammenfügen wollte. Das Besondere daran ist, ...dass es immer die Gedanken eines Jugendlichen bleiben werden, so dass auch den älteren Lesern die Möglichkeit offenbart wird, die fantasievolle Welt durch die Augen eines Jugendlichen zu sehen. Auf jeden Fall lesen sollten es ...Liebhaber des Fantasygenres, die sich von dem ein oder anderen Twist überraschen lassen wollen. grf

Mehr von Volksfreund