Von einem, der zurückkehrte

Vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ist seine Mutter mit ihm nach England geflohen. Jahrzehnte später kehrte er nach Deutschland zurück. Über sein Leben hat Chirurg Michael Trede ein Buch geschrieben und hält nun in Trier einen Vortrag.

Trier. Die Bezirksärztekammer Trier setzt ihre Veranstaltungsreihe "Medizin im Dritten Reich" am Donnerstag, 21. März, 19 Uhr, im Ärztehaus Trier, Balduinstraße 10-14, fort. Auf dem Programm steht ein Vortrag von Professor Michael Trede mit dem Titel "... von einem, der zurückkehrte".
Zur Person: Tredes Vater war Musikwissenschaftler; die Mutter Gertrud, Musikerin, stammte aus einer jüdischen Arztfamilie christlichen Glaubens. 1939, sechs Monate vor Kriegsbeginn, konnte sie mit ihrem Sohn nach England fliehen. Die übrigen Mitglieder ihrer Familie (Bruder und Schwester) kamen in Konzentrationslagern um.
Ein Stipendium ermöglichte Trede das Medizinstudium an der Universität Cambridge (1947-53). Michael Trede wurde Anfang der 1970er Jahre Ordinarius für Chirurgie an der Universitätsklinik Mannheim und galt weltweit als einer der führenden Chirurgen insbesondere für die Chirurgie der Bauchspeicheldrüse.
In seiner Autobiografie "Der Rückkehrer" schildert er eindrucksvoll seine Erlebnisse in der Emigration und beschreibt die Situation danach, wie es gelang, in Deutschland wieder Fuß zu fassen. red
Anmeldungen unter Telefon 0651/99475910 oder per Mail an info@aerztekammer-trier.de werden erbeten.

Mehr von Volksfreund