Von einem Provisorium zum nächsten

Von einem Provisorium zum nächsten

TRIER. Der Bau des Einkaufszentrums Trier-Galerie beginnt zwar erst im September. Doch die Vorbereitungen machen sich bereits jetzt bemerkbar. Seit Donnerstag fahren keine Stadtbusse mehr über den Nikolaus-Koch-Platz und durch die Metzelstraße.

Fußgänger, die im Laufschritt vom Nikolaus-Koch-Platz schräg gegenüber zur Walramsneustraße hetzen, sind in diesen Tagen keine Seltenheit. Und sie haben eines gemeinsam: nämlich feststellen müssen, dass "ihr" Bus gar nicht mehr den Nikolaus-Koch-Platz anfährt. "Haltestelle aufgehoben. Ersatzhaltestelle an der Kreuzung Walramsneustraße", heißt es dort auf Aushängen. Was nun folgt, ist oft ein Spießrutenlauf.Wachsames Auge an der Ersatzhaltestelle

Der Weg zur Walramsneustraße durchschreitet eine abgesicherte Baustelle, der Fußgängerüberweg an der Kreuzung Dietrichstraße ist verschwunden, und viele Autofahrer, die aus Richtung Pferdemarkt/Parkhaus kommen, bestehen auf ihrem Vorrang. Folge: hohes Busverpassen-Risiko. "Auch wir finden die Situation alles andere als optimal, aber es gibt zurzeit keine Alternative zum Provisorium in der Walramsneustraße", bedauert Frank Birkhäuer, Chef des Stadtwerke-Verkehrsbetriebs. Die Haltestelle auf dem Nikolaus-Koch-Platz können die in Richtung Süden/Viehmarkt fahrenden Stadtbusse nicht mehr ansteuern, weil die Baustelle in der Justizstraße das Linksabbiegen unmöglich macht. Deshalb fahren die Busse nun in beiden Richtungen durch die Zuckerbergstraße. Übernächste Woche soll sich die Situation verbessern, hofft Birkhäuer. Mit der Fertigstellung des Bussteigs, der zurzeit in der Justizstraße entsteht, wird die Haltestelle aus der Walramsneustraße dorthin verlegt. Auch dieser 55 Meter lange Bussteig mit Haltestellen für die in Richtung Süden fahrenden Wagen ist ein Provisorium, aber eines von längerer Dauer. Voraussichtlich bis Frühjahr 2008. Mit der Fertigstellung des Einkaufszentrums Trier-Galerie werden die Busse auch wieder über den Nikolaus-Koch-Platz und durch die Metzelstraße fahren können. Aber erst einmal wird die Metzelstraße völlig von der Bildfläche verschwinden. Ursprünglich sollte sie bereits in dieser Woche gesperrt werden. Mit Rücksicht auf die bevorstehende ADAC-Rallye mit Hauptquartier im Park-Plaza-Hotel und den Feiertag Mariä Himmelfahrt (15. August), den erfahrungsgemäß tausende Saarländer und Luxemburger zum Trier-Besuch nutzen, wurde die Sperrung auf die übernächste Woche verschoben. Voraussichtlich im September tragen Bagger die Metzelstraße, die das Doppelgrundstück der Trier-Galerie (Ex-Paulinus- und altes City-Parkhaus-Gelände) durchschneidet, komplett ab. Mit dem Bau des 70 Millionen Euro schweren Einkaufszentrums entsteht die Straßen-Trasse neu. Geht es nach dem Stadtwerke-Verkehrsbetrieb, dann fahren die Stadtbusse ab Frühjahr 2008 in beiden Richtungen durch die Metzelstraße. Birkhäuer: "Wir halten es für sehr sinnvoll, die Metzelstraße zur Busstraße zu machen und die Zuckerbergstraße zu entlasten." Entschieden ist jedoch noch nichts.