Von Gummibärchen, Zwiebeln und Maaren

Von Gummibärchen, Zwiebeln und Maaren

BITBURG. (red) "Auf einmal ist alles relativ" - unter diesem Motto steht die 39. Wettbewerbsrunde "Jugend forscht - Schüler experimentieren" im Jahr 2004. Beim Bitburger Regionalwettbewerb treten heute 110 Jungforscher an.

Gummibärchen für Diabetiker, elektronische Informationssysteme für Schulen oder die Küchenzwiebeln als Bio-Indikatoren - für die Teilnehmer von "Jugend forscht - Schüler experimentieren" ist das alles kein Problem. Schier unbegrenzt sind die Einfälle der Jungforscher. Von der Kreativität der 55 Arbeiten, die in diesem Jahr beim Bitburger Regionalentscheid eingegangen sind, können sich Juroren und Besucher am heutigen Freitag im Schulzentrum St. Matthias in Bitburg überzeugen (14 bis 16 Uhr). Die Bitburger Brauerei hat bereits zum 33. Mal die Patenschaft für den Wettstreit der Jungforscher übernommen. 30 Juroren aus Schule, Industrie und Wissenschaft werden die Arbeiten der 73 Jungen und 37 Mädchen begutachten. Neben der Standgestaltung zählt für die Bewertung vor allem, wie die jugendlichen Forscher ihr Fachgebiet beherrschen und mit welcher Überzeugungskraft sie ihre Ergebnisse vermitteln können. Wer sich bei den Juroren durchsetzt, kann sich für die nächste Runde qualifizieren und sogar einen der Sonderpreise erringen. In diesem Jahr haben die Juniorforscher bis 15 Jahre, die am Wettbewerb "Schüler experimentieren" teilnehmen, einiges zu bieten: Sie haben unter anderem die Heilwirkung von Aloe Vera untersucht, eine Rollstuhlrampe entwickelt oder mit Modellversuchen gezeigt, wie die Eifelmaare entstanden sind. Weitere Themengebiete sind die Berechnung von Planetenbahnen oder ein SMS-Service für Schüler.PROGRAMM: Die Feierstunde mit Preisverleihung beginnt um 16.30 Uhr. Dr. Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), hält die Festansprache. Die Initiative Region Trier (IRT) wird auch einen Betreuer ehren.