Von Pünderich nach Zewen

Zwei Kinder, vier Enkel und drei Urenkel: Die Familie Reis ist groß. Den Grundstein dazu haben Felizitas und Johann Reis vor 60 Jahren gelegt, als sie sich das Jawort gegeben haben.

Trier-Zewen. Eigentlich stammen sie aus Pünderich. Vor 40 Jahren sind sie umgezogen - und noch heute leben sie in Zewen. Doch der Mosel sind sie treu geblieben: Felizitas und Johann Reis. Sie fühlen sich in ihrem Zuhause wohl. Und auch miteinander, denn sie sind seit 60 Jahren ein Paar. Felizitas Reis ist von Beruf Damen- und Herrenschneiderin und arbeitete nach ihrem Berufsabschluss zunächst in Traben-Trabach und später bis 1951 in Köln. Johann Reis wurde nach der Lehre als Elektriker 1943 zur Wehrmacht eingezogen und kam 1944 in der Normandie in Gefangenschaft. Nach weiterer Gefangenschaft in England und den USA wurde er 1948 entlassen. Nach seinem Dienst als Elektriker bei der Deutschen Bundesbahn mit mehreren Stationen in Ehrang, Trier und Saarbrücken ging er 1985 in den Ruhestand. Ortsvorsteher Helmut Mertesdorf überbrachte die Glückwünsche des Ministerpräsidenten Kurt Beck, des Trierer Oberbürgermeisters Klaus Jensen. Auch ihre beiden Kinder, vier Enkel und drei Urenkel gratulierten zum Festtag (23. November). red

Mehr von Volksfreund