Von Standard bis HipHop

In den Herbstferien wurde beim Trierer Tanzclub Fantasy nicht das Tanzbein, sondern Pinsel und Hammer geschwungen. Jetzt erstrahlt das Vereinsheim in der Trierer Güterstraße in neuem Glanz.

Trier. Die Vereinsmitglieder des Tanzclubs Fantasy e.V. (TCF) sind Meister im Renovieren. Vor sechs Jahren haben sie in acht Monaten die ehemalige Lackiererei von Ladenbau Brand in der Güterstraße in ein ansprechendes Vereinsheim verwandelt. Aus der Werkhalle wurde ein 140 Quadratmeter großer Tanzsaal mit Spiegelwand und Schwingboden sowie ein gemütlicher Sitzbereich mit Theke. Doch nach sechs Jahren war die Farbe an den Wänden verblasst, die Decke vergilbt: Renovieren war angesagt.Neue Wände, neuer Boden

Seit 14 Tagen sind 50 freiwillige Helfer dabei, den Räumlichkeiten ein behagliches Ambiente zu verleihen. "Jeden Abend sind wir hier. Letztes Wochenende waren wir 25 Leute", sagt Stephan Kläs, Vorsitzender des TCF. "Den Eingangsbereich zum Clubheim haben wir komplett saniert. Wir haben neue Wände eingezogen, Boden verlegt und alles neu gestrichen."Noch steht das Mobiliar aus dem Sitzbereich im Flur, doch die neue Farbe an den Wänden lässt das einladende Entree erahnen. Tanzsaal und Sitzbereich sind bereits fertig gestrichen, in Lasurtechnik. "Die Idee dazu stammt von der Malerwerkstätte Bierwirth aus Korlingen, die nebenan ihr Lager hat. Durch die farbliche Gestaltung wirkt das alles richtig gemütlich."Besonders stolz ist der Vereinsvorsitzende darauf, dass 30 Jugendliche bei der Renovierung mitgeholfen haben. "Sie packen an, übernehmen Verantwortung." Überhaupt wird im TCF Wert darauf gelegt, dass Alt und Jung gemeinsam ihre Freizeit verbringen. "Im Vergleich zu Tanzschulen ist bei uns die Jugend voll integriert. Da tanzt schon mal eine 12-Jährige mit einem 50-Jährigen."Eröffnungsfeier am 27. Oktober

Insgesamt 140 Mitglieder hat der Verein, davon 80 Aktive, die zweimal in der Woche zum Tanzen kommen. Die Hälfte davon sind Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren, die nur den halben Vereinsbeitrag zahlen. Daher war der Verein für die Renovierung auf finanzielle Unterstützung von außerhalb angewiesen. Die fand der TCF bei Tanzkollege Bernd Kirchgesser. Dieser ist beschäftigt bei der RWE Rhein-Ruhr, die mit ihrer Aktion "Aktiv vor Ort: Mitarbeiter für Mitmenschen" das ehrenamtliche Engagement ihrer Angestellten unterstützen, so auch das Modernisierungsvorhaben beim TCF.Der Umbau kommt jedoch nicht nur dem Tanzclub zugute. Montags und dienstags trainieren die Turniertanzsportler der MJC Trier in den Räumlichkeiten, mittwochs die American-Square-Dance-Gruppe "Porta Nigra Zoomers". Freitags und sonntags gehört das Clubheim den Latein- und Standardtänzern und der Linedancegruppe des TCF. Mit der neu gegründeten Modern-Dance-Gruppe, die dienstagabends trainiert, hat der Verein sein Angebot ergänzt. Wenn alles nach Plan läuft, wird in der Güterstraße demnächst auch Hip H op getanzt.Die Wiedereröffnung der Vereinsräume feiert der TCF am Samstag, 27. Oktober, ab 19 Uhr. Dazu sind alle Helfer, Mitglieder und interessierte Gäste eingeladen. Infos zum Verein und seinen Angeboten gibt es bei Stephan Kläs unter der Telefonnummer 06588/992300.