Von wegen matt - Schüler lieben Schach

Trier · Schach steht in Trierer Schulen schon länger ganz hoch im Kurs. Immer mehr Schüler erfreuen sich an dem beliebten Brettspiel und erzielen auch bei nationalen Turnieren Erfolge. Am heutigen Samstag beginnen die Landesmeisterschaften am Max-Planck-Gymnasium.

Trier. Kurt Lellinger aus Trier hat ein sehr spezielles Patent entwickelt - ein Patent, von dem nicht nur er profitiert, sondern mittlerweile bereits mehr als 2000 Menschen.
Es trägt den Namen Schulschachpatent und ist eine Art Führerschein, um Schülergruppen zu erfolgreichen Schachspielern zu machen. In seinen Schachseminaren vermittelt er Schülern grundlegendes Schachwissen, organisatorische Kniffe und didaktische Methoden. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde Lellinger, der zudem Gründer der Deutschen Schulschachstiftung ist, 2005 mit dem Deutschen Schachpreis ausgezeichnet.
Wie positiv sich das Schachspielen neben dem Unterricht auf die schulischen Leistungen der Schüler auswirkt, weiß Anne Krämer vom Zentrum für Psychologische Diagnostik und Evaluation an der Uni Trier. Sie hat an der sogenannten Olewiger Studie mitgewirkt, bei der untersucht wurde, wie sich Schachunterricht auf das Lernverhalten der Schüler an der Grundschule Olewig auswirkt. In der Grundschule wurde seit 2003 wöchentlich eine Stunde Schachunterricht statt einer Stunde Mathematikunterricht angeboten. Das Ergebnis: Durch gezielten Schachunterricht stieg die Leistungsmotivation und Konzentration der Schüler speziell in den ersten Schuljahren signifikant an. "Kontinuierliches Schachspielen und Schachlernen in der Schule hilft den Schülern bei ihrer Entwicklung", heißt es abschließend in der Studie.
Doch nicht nur an der Grundschule Olewig sind viele Schüler zu passionierten Schachspielern geworden, auch an der Integrierten Gesamtschule in Trier kennen sie sich aus mit dem Brettspiel. Deutschlandweit ist die Gesamtschule die einzige Schule, die Schach als eigenständiges Unterrichtsfach mit Lehrplan und Benotung anbietet.
Doch auch Schüler anderer Schulen in Trier wissen, wie man die Figuren auf den 64 Feldern bewegt. Regelmäßig räumen sie bei regionalen und nationalen Wettkämpfen ab. So wurde das Team der Wettkampfklasse IV (bis 13 Jahre) vom Auguste-Viktoria-Gymnasium 2011 Deutscher Meister. Im folgenden Jahr wurde das Team der Wettkampfklasse III (bis 15 Jahre) Vizemeister. Schüler des Max-Planck-Gymnasiums wurden 2009 Vizelandesmeister.
Der nächste Wettkampf steht heute, Samstag, in Trier an: Ab 10 Uhr werden die Schulschach-Landesmeisterschaften im Max-Planck-Gymnasium ausgetragen. In jeder Wettkampfklasse ist mindestens eine Schule aus Trier vertreten. Bis auf die Wettkampfklasse I können sich dabei alle Teams für die Deutschen Schulschach-Meisterschaften qualifizieren. Zuschauer sind herzlich willkommen.