1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vorfall auf der A64: Polizei sucht mutmaßliche Steinewerfer

Vorfall auf der A64: Polizei sucht mutmaßliche Steinewerfer

Auf der Autobahn 64 haben Unbekannte auf Höhe der Abfahrt zur B51 offenbar einen Stein auf ein Auto geworfen, dass von Trier-Ehrang kommend Richtung Luxemburg unterwegs war. Der Fahrer konnte das beschädigte Fahrzeug stoppen.

Der Autofahrer war am späten Montagnachmittag mit einer Fahrgeschwindigkeit von etwa 150 Kilometern pro Stunde auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn unterwegs. Circa 200 bis 300 Meter vor dem Erreichen der Anschlussstelle Trier (B 51) sah er laut Polizei auf der dortigen Brücke der B 51 zwei Personen auf seiner Fahrbahnseite stehen. Als sein Auto nur noch fünf Meter von der Brücke entfernt war, schlug ein unbekannter Gegenstand auf der Front seines Fahrzeuges auf.

Der Gegenstand wurde vermutlich von den beiden unbekannten Personen nach unten auf den herannahenden PKW Mercedes-Benz geworfen. Der stark erschrockene Fahrer des PKW bremste sofort ab und hielt kurz hinter der Brücke auf dem Standstreifen der BAB 64 an. Auf der Motorhaube und der Frontscheibe des PKW konnten jeweils zwei frische Aufschlagstellen in einer Größe von 4,5 und 1,5 Zentimeter Länge festgestellt werden - ausgelöst durch einen Stein, wie die Polizei mutmaßt. Der entstandene Schaden an dem neuwertigen PKW wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Zeugen des Vorfalles, der sich um 17.24 Uhr ereignet hatte, werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Schweich (Telefon 0 65 02 / 91 65 - 0,Telefax 0 65 02 / 91 65 - 50, pastschweich@polizei.rlp.de) in Verbindung zu setzen