Vorsicht, Falle!

TRIER. Neue Woche, altes Problem: Auch am Montag bereitete die geänderte Verkehrsführung am Nikolaus-Koch-Platz vielen Kraftfahrern Probleme. Unterdessen "fressen" Baggerschaufeln einen Teil der seit Freitag gesperrten Metzelstraße.

Vor allem Autofahrer, die aus der Plaza-Carrée-Tiefgarage kommen, fahren in die Falle: Sie steuern wie gewohnt auf die Metzelstraße zu. Aber was bis vergangenen Freitag noch der richtige Weg war, ist nun Sackgasse. Ebenso wenig wie die Stadtverwaltung die Änderung der Verkehrsführung angekündigt hat (TV vom Montag), zeigt sie nun ratlosen Autofahrern eindeutig und frühzeitig, wie sie vom Nikolaus-Koch-Platz wieder wegkommen. Es mangelt an einer adäquaten Richtungspfeile-Beschilderung; allenfalls das Fehlen der (abmontierten) runden Schilder mit dem weißen Querbalken auf rotem Grund lässt erahnen, dass das Böhmerstraßen-Verbindungsstück zwischen Gaststätte Krokodil und Nikolaus-Koch-Platz nicht mehr ausschließlich dem Verkehr aus Richtung Moselufer dient. Tatsächlich ist die rechte Spur nun der einzige legale Ausweg aus dem Verkehrsgetümmel. An der Einmündung in den Kreuzungsbereich Zuckerberg-/Justizstraße wird's endlich übersichtlich und eindeutig. Dort befinden sich eine neue Ampel sowie Richtungspfeile auf der Fahrbahn. Grund der Metzelstraßen-Sperrung: Sie verschwindet vorübergehend von Bildfläche. Seit Montag wird die Trasse zwischen Ex-Paulinus-Gelände und altem City-Parkhaus per Bagger abgetragen, um so die beiden Teilgrundstücke für das Einkaufszentrum Trier-Galerie in einer Baugrube zu vereinigen. Mit der Trier-Galerie entsteht dieser Metzelstraßen-Abschnitt bis Frühjahr 2008 neu.