Vorträge und Forschung beim Trierer Jiddisch-Symposium

Vorträge und Forschung beim Trierer Jiddisch-Symposium

Das 16. Symposium für Jiddische Studien in Deutschland ist vom 16. bis 18. September in Trier. Teils in jiddischer, teils in deutscher Sprache werden 25 Wissenschaftler Vorträge halten.

Das inhaltliche Spektrum reicht vom Altjiddischen bis zur Gegenwartssprache, umfasst sprachwissenschaftliche, kulturgeschichtliche sowie literarische Themen. Auch Forschende der Jiddistik werden Projekte vorstellen. Ergänzend findet am 16. September, 18 Uhr, ein Abendvortrag von Joachim Hemmerle über "Das jiddische Puppentheater Hakl-Bakl von Simche Schwarz" statt. Ausgerichtet wird das Symposium im Wechsel von den beiden Lehrstühlen für Jiddistik in Deutschland in Trier und Düsseldorf. Die Veranstaltung steht allen offen und ist in Raum 9/10 im A-Gebäude der Universität. red
Anmeldungen und Kontakt: Prof. Simon Neuberg, Telefon 0651/2012325, E-Mail an
jiddisch@uni-trier.de oder unter
www.jiddistik.uni-trier.de