1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vortrag in Trier: Antisemitismus in der rechten Rockmusik

Gesellschaft : Vortrag zum Antisemitismus in der rechten Rockmusik

Einen Vortrag zu Antisemitismus im Rechtsrock gibt es heute in der VHS Trier. Unter dem Titel „Weltbürgertum statt Vaterland: Antisemitismus im RechtsRock“ stellt der Buchautor Timo Büchner um 19 Uhr in der VHS Trier sein gleichnamiges Buch vor.

Anhand einer Vielzahl von Liedtexten zeigt Büchner, wie antisemitische Bilder und Stereotype in den Liedtexten des Rechtsrocks verschlüsselt werden. Die Veranstaltung ist Teil einer Lesereise, die der neu ernannte Beauftragte für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen in Rheinland-Pfalz, Dieter Burgard, gemeinsam mit dem Autor Timo Büchner veranstaltet. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Burgard hat sich zum Ziel gesetzt, Maßnahmen der Antisemitismusbekämpfung und -prävention ressortübergreifend zu koordinieren. „Wir wollen dazu beitragen, dass sich Antisemitismus in Rheinland-Pfalz gar nicht erst weiterentwickelt und klare Kante zeigen“, beschreibt Burgard seine Arbeit. Seit 2001 ist Dieter Burgard Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit, in der neben der AG Frieden Trier über 60 Organisationen, Vereine und Arbeitsgemeinschaften aktiv sind. Im Mai 2018 wurde er zum Beauftragten gegen Antisemitismus in Rheinland-Pfalz ernannt.

Timo Büchner studierte Politische Wissenschaften und Soziologie an der Universität Heidelberg sowie Jüdische Studien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Kooperationspartner des Vortrags sind der Verein für ein buntes Trier, gemeinsam gegen Rechts, die Arbeitsgemeinschaft Frieden und Dieter Burgard, der Beauftragte für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz.