1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vortragsreihe zum "Problem mit der Bundeswehr"

Vortragsreihe zum "Problem mit der Bundeswehr"

Trier (red) Im Rahmen der Kampagne "Krieg beginnt hier" präsentiert die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) Trier eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz. In drei Vorträgen wird die Funktion der Bundeswehr kritisch beleuchtet.


Der erste Vortrag am Dienstag 25. April, heißt "Das neue Weißbuch der Bundeswehr, Kriegslogik statt Friedenspolitik". Dabei wird das "friedenspolitisch besorgniserregende Dokument" von Jacqueline Andres von der Informationsstelle Militarisierung Tübingen analysiert.
Danach geht es am Donnerstag, 4. Mai, um den "Werbefeldzug der Bundeswehr 2.0 - Strategien gegen diese Militarisierung". Referent ist Michael Schulze von Glaßer, Buchautor aus Kassel und in der Deutschen Friedensgesellschaft Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen. Dabei geht es auch um die vom Kinderausschuss des Bundestags kritisierte Rekrutierung Minderjähriger.
Der dritte Vortrag am Montag, 15. Mai, behandelt "Alternativen zur Bundeswehr - Zivile Konfliktbearbeitung statt Kriegseinsätze". Die Referentin Dr. Christine Schweitzer aus Hamburg ist aktiv im Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung und dem Bund für Soziale Verteidigung.
Alle drei Vorträge beginnen um 20 Uhr im Friedens- & Umweltzentrum, Pfützenstraße 1, in Trier. Der Eintritt ist frei. Die Vortragsreihe ist auch eine inhaltliche Vorbereitung auf die Protestaktionen gegen das Bundeswehrgelöbnis am Mittwoch, 24. Mai, in den Kaiserthermen Trier.
Die AGF ist ein überkonfessioneller, parteipolitisch unabhängiger und gemeinnütziger Verein, der sich für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte einsetzt.
Weitere Informationen im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.krieg-beginnt-hier.de" text="www.krieg-beginnt-hier.de" class="more"%> sowie zur AGF auf der Seite <%LINK auto="true" href="http://www.agf-trier.de" text="www.agf-trier.de" class="more"%>