Waldracher Malteser mit neuer Führung

Waldracher Malteser mit neuer Führung

Schlussstrich unter einen lange währenden Streit: Die Führung des Malteser Hilfsdienstes hat im Einklang mit den aktiven Helfern einen neuen Ortsbeauftragten für die Waldracher Gliederung bestimmt. Werner Lichtmeß wird die Gruppe künftig leiten.

Waldrach. Die Ungewissheit hat ein Ende: Die Ortsgruppe des Malteser Hilfsdienstes in Waldrach hat wieder einen Ortsbeauftragten an ihrer Spitze. Das Amt übernimmt Werner Lichtmeß, sein Stellvertreter wird Markus Kaldunski, Ortsbürgermeister in Riveris. Beide sind langjährige Malteser-Mitglieder.
Ihre Ernennungsurkunden für das Ehrenamt erhielten beide im Waldracher Malteser-Haus von Herrmann Hurth, dem Kreisbeauftragten der Malteser im Landkreis Trier-Saarburg, und Sven Meißner, Helfervertreter im Diözesanvorstand. Der Führungsposten in der Waldracher Gliederung war seit dem endgültigen Ausscheiden des langjährigen Ortsbeauftragten Franz Diendorf im Sommer 2012 vakant gewesen. Ein Nachfolger sollte gemäß der Vereinssatzung von der Diözesanleitung in Trier ernannt werden. Als ein Kandidatenvorschlag aus Waldrach abgelehnt wurde, kam es zu Unmut innerhalb der Gliederung. Etwa 40 Mitglieder traten aus dem Verein aus (der TV berichtete).
Seit Ende des Jahres sei viel mit den Aktiven gesprochen worden, erklärte Hurth vor etwa 40 Helfern. Markus Kaldunski betonte, es sei immer Ziel gewesen, die Gliederung in Waldrach weiterzuführen. Er dankte den Helfern für ihre Bereitschaft, sich weiter zu engagieren. Dass schon während der Sitzung einige Anwesende ihre Kündigung der Malteser-Mitgliedschaft zurückzogen, sei ein Zeichen der Unterstützung.
Werner Lichtmeß dankte seinem Vorgänger Diendorf für dessen langjährigen Einsatz und bot den aktiven Helfern eine "offene und konstruktive Zusammenarbeit" an. Zudem sei ihm eine "enge Kooperation" mit anderen Hilforganisationen und der Ortsgemeinde wichtig. Der neue Ortsbeauftragte kündigte an, nun die in Waldrach bisher fehlenden satzungsgemäßen Gremien zu installieren: einen Ortsführungskreis und regelmäßige Ortsversammlungen. Zudem will er eine Jugendgruppe aufbauen. Den ersten Einsatz unter neuer Führung haben die Malteser am Sonntag, 10. Februar, beim Karnevalsumzug in Waldrach. red