1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wandern Schweicher wollen einen Seitensprung

Freizeit : Die Schweicher wollen einen Seitensprung

Die Wanderwege sind voll. Hoch im Kurs stehen besonders Rundwege, die offiziell zertifiziert sind. Solch ein Weg soll durch den Meulenwald führen.

Sobald das Wetter es halbwegs zulässt, sind die Parkplätze voll. Das Wandern ist eine der wenigen Möglichkeiten, etwas anderes als die eigenen vier Wände zu sehen. Neben zahllosen meist nur den Einheimischen bekannten Routen, gibt es auch solche, die auch Ortsfremde laufen können. Die Premiumwanderwege wie Eifel-, Mosel und Saar-Hunsrück-Steig sind so angelegt, dass man sich eigentlich nicht verlaufen kann. Diese Sicherheit bieten die mehr als 100 Traumschleifen sowie die Seitensprünge. Auf Antrag der CDU-Fraktion im Schweicher Stadtrat soll es nun einen Seitensprung im Wald zwischen Schweich und Trier-Quint geben.

„Dass es einen solchen Seitensprung in Schweich noch nicht gibt, dürfte weniger daran liegen, dass keine attraktiven Wege bestünden, sondern vielmehr daran, dass das Thema bisher noch nicht angegangen wurde“, sagte Fraktionsvorsitzener Jonas Klar in der jüngsten Stadtratssitzung. Mitglieder des Eifelvereins hätten das Thema an die Fraktion herangetragen und schon einen Streckenvorschlag gemacht. Start und Ziel sei der untere Parkplatz am Heilbrunnen. Von dort aus soll es entlang des Haardthofs zum Forsthaus Trier-Quint gehen. Im Anschluss könnte der Weg oberhalb des Kaiserhammerweihers mit Blick auf das Gewässer und entlang einer Felsformation am Burgberg verlaufen. Höhepunkt wäre laut Klar der  neu geplante Aussichtspunkt oberhalb des Heilbrunnens. Von dort aus  würde der Weg an der Kapelle unweit des Heilbrunnens zurück zum Startpunkt am Parkplatz gehen.

Die Fraktionen von SPD und FWG unterstützten zwar die Idee eines zertifizierten Wanderwegs. Sozialdemokrat Jürgen Schmitt beispielsweise vertrat die Auffassung, dass es sich nicht unbedingt vertrage, wenn Wandergruppen auf dem Kreuzweg auf Menschen treffen würden, die dort zum Gebet hinkommen würden. Der CDU-Vorschlag, den neuen Wanderweg mit dem Namen Schweicher Heilbrunnen entsprechend des Streckenvorschlags zertifizieren zu lassen, wurde so möglicherweise nicht umgesetzt. Gleichwohl soll die Idee nach einer ersten Rücksprache mit der Tourist-Information der Verbandsgemeinde beziehungsweise der Mosellandtouristik GmbH im zuständigen Ausschuss beraten werden.