1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Warum Demokratie nicht einfach in den Schoß fällt

Warum Demokratie nicht einfach in den Schoß fällt

Demokratie heute - was geht mich das an? Zu dieser Frage machten sich fünf Jugendliche im Bürgerzentrum Schweich gemeinsam mit Sabine Rohmann vom Europarat Gedanken. Fazit: Sehr viel, denn es geht um ihre Zukunft.

Schweich. Demokratie ist nicht selbstverständlich. Das macht Sabine Rohmann, Referentin des Europarates in Straßburg, in Schweich deutlich. Bevor sie mit den jungen Bürgern diskutiert, erläutert sie, was der Europarat ist und macht (siehe Extra). Und sie hebt hervor, dass Demokratie nicht in den Schoß falle, anstrengend sei und Arbeit mache. "Wir haben uns bequem auf dem Sofa eingerichtet", sagt Rohmann. Nicht so die Teilnehmer. Nathan aus Schweich ist bewusst, dass "unsere Vorfahren so viel für die Demokratie gekämpft haben". "Wir müssen sie verteidigen", sagt der 13-Jährige. Deshalb ist er ins Schweicher Bürgerhaus gekommen, statt zu chillen oder über einen Weihnachtsmarkt zu bummeln. Seiner Meinung nach engagiert sich die Jugend nicht genug für Demokratie. Die geringe Teilnehmerzahl sei ein deutliches Zeichen, sagt Nathan. Mit Fabian (13) aus Riol, Felix (15) aus Issel, Alina (15) aus Schweich und Leonard (20) aus Föhren hat er Gleichgesinnte gefunden. Sie reden sich die Köpfe heiß über Grundelemente der Demokratie, über Gleichheit und Gerechtigkeit, Freiheit und Bürgerbeteiligung. Und darüber was dies mit ihrem Alltag zu tun hat. Auf Karteikarten notieren die Teilnehmer, was ihnen zu den drei Oberthemen einfällt, wo sie Positives sehen, wo Probleme und welche Lösungen es geben könnte.

Die Referentin wiederum ist begeistert von den Gedanken und dem Engagement der jungen Leute. Die Diskussion hat im Rahmen der Reihe "Demokratie leben" (der TV berichtete) stattgefunden, organisiert vom Verein Jugendarbeit in Schweich. Mehrheitlich hat die Gruppe entschieden, welchem Thema sich die nächste Veranstaltung widmen soll: der Motivation von Jugendlichen zur Beteiligung. kat
Extra

Der Europarat ist die führende Organisation für Menschenrechte in Europa. Die 47 Mitgliedstaaten haben die Menschenrechtskonvention unterschrieben, ein Vertrag zum Schutz der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit. (Quelle: <%LINK auto="true" href="http://www.coe.int" text="www.coe.int" class="more"%> )