1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Warum die Trierer Gefäßmedizin dreifach ausgezeichnet

Gesundheit : Warum die Trierer Gefäßmedizin ausgezeichnet wurde

Mehrere Fachgesellschaften bescheinigen dem Zentrum für Gefäßmedizin des Brüderkrankenhauses eine hervorragende Behandlungsqualität.

(red) Gefäße unterschiedlicher Größe durchziehen den Körper, von der großen Hauptschlagader bis zur winzigen Kapillare, die für das bloße Auge nicht mehr sichtbar ist. Gleich drei Fachgesellschaften attestierten den Gefäßmedizinern im Trierer Brüderkrankenhaus nun, den Patienten eine hohe Diagnose- und Behandlungsqualität zu bieten. Aber was ist eigentlich Gefäß­medizin?

Die Blutgefäße des Menschen bilden so etwas wie das Versorgungsnetz des Körpers. Über sie gelangen Blut und damit Nährstoffe sowie Sauerstoff, Hormone und anderes zu den Organen und Zellen. Gerät der Blutfluss ins Stocken oder kommt er sogar zum Erliegen, ist Gefahr in Verzug. Vom Infarkt bis zum Schlaganfall reicht die Liste zum Teil lebensbedrohlicher Folgen von Gefäßverengungen und -verschlüssen, sagt Professor Detlef Ockert, Chefarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Brüderkrankenhauses Trier und Leiter des Zentrums für Gefäßmedizin.

Die Vielzahl möglicher Beschwerden und Erkrankungen, die zu Gefäßleiden führen oder solche nach sich ziehen, verlangen nach einer möglichst ganzheitlichen Behandlung, sagt Dr. Christina Schneider, Oberärztin und Sektionsleiterin der Gefäßchirurgie im Zentrum für Gefäßmedizin. Denn ob es um Nervenschädigungen im diabetischen Fuß geht oder eine periphere arterielle Verschlusskrankheit vorliegt – Diagnose und Therapie müssten immer in einem gut abgestimmten Zusammenspiel unterschiedlicher Fachärzte erfolgen.

Das Zentrum besteht im Kern aus drei Schwerpunkten: der operativen Behandlung durch die Gefäßchirurgie, der internistisch ausgerichteten konservativen Behandlung sowie der Radiologie, bei der verengte Blutgefäße mittels Katheter unter Röntgenkontrolle behandelt werden.

Darüber hinaus arbeitet das Zentrum Hand in Hand mit der Kardiologie und Herzchirurgie des Herzzentrums Trier, der Inneren Medizin sowie der Abteilung für Neurologie und Neurophysiologie zusammen.

Dass die gefäßmedizinische Arbeit im Brüderkrankenhaus gut funktioniert, bestätigen auch die externen Prüfer der drei Fachgesellschaften, die sich vor Ort ein Bild von den Abläufen und Ergebnissen des Zentrums für Gefäßmedizin machten. Sowohl die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie als auch die Deutsche Röntgengesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Angiologie bescheinigtem dem Team, hervorragende Arbeit zu leisten und zertifizierten das Zentrum für Gefäßmedizin für weitere drei Jahre bis 2024.