1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Warum es bei der Landtagswahl weniger Wahllokale geben wird

Stimmabgabe : Im März weniger Wahllokale

Wegen der Corona-Auflagen können einige Wahllokale bei der Landtagswahl am 14. März 2021 nicht genutzt werden. Warum das so ist und was das für die Landtagswahl bedeutet:

Die meisten davon sind zu klein, um die Abstände einhalten zu können. Zudem können Wahllokale in zwei Altenheimen nicht mehr genutzt werden, weil es Zugangsbeschränkungen zum Schutz der Bewohner gibt. Die Zahl der Wahllokale im Trierer Stadtgebiet sinkt von 72 auf 67. Es gibt auch Änderungen beim Ablauf im Wahllokal: Nach jeder Stimmabgabe müssen das Innere der Wahlkabine und der Stift desinfiziert werden. Platzprobleme in den Wahllokalen haben den Landeswahlleiter veranlasst, die Mitgliederzahl eines Wahlvorstands möglichst gering zu halten. Trotz dieser Reduzierung benötigt die Stadtverwaltung neue Wahlhelfer. Interessierte können sich unter www.trier.de/wahlen oder telefonisch (0651/718-3153) melden.

Weiterer Arbeitsschwerpunkt für das Wahlbüro ist das Prüfen eingehender Wahlvorschläge. Die Frist endet am Dienstag, 29. Dezember, 18 Uhr. Das städtische Wahlbüro ist zuständig für den Wahlkreis 25. Er umfasst das Stadtgebiet außer Biewer, Ehrang, Pfalzel und Ruwer-Eitelsbach. Diese Stadtteile gehören zum Wahlkreis 24. Das dort zuständige Wahlbüro hat seinen Sitz bei der Kreisverwaltung.