Was soll das?

Zum Artikel "Trierer Polizei bereitet Großangriff vor" (TV vom 1. März):

Nichts gegen die Absichten des Trierer Polizeipräsidenten, der sich allerdings fragen lassen muss, wo er die Leute für diese Großaktion hernehmen will. Was haben seine Kontrolleure bisher getan? "Prävention zur (unnützen) Kunstform erhoben", wie Jörg Pistorius meint? Was soll das überhaupt heißen? Will der TV-Redakteur mit seinen markigen Ausdrücken wie "Fegefeuer", "Großangriff", "Jagd", "Provida-Überwachungsfahrzeug" (was ist das?), "Trier-Tag" der Polizei publizistischen Flankenschutz leisten, seine Leser als "Jagdwild" verärgern oder ein "Big Brother-Szenario" suggerieren? Dann könnte der Schuss nach hinten losgehen!Erwin Hoffmann, Trier Verkehrs-kontrolleN