1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wechsel an der Spitze der IG Metall Trier

Wechsel an der Spitze der IG Metall Trier

Die Delegiertenversammlung der IG Metall Trier war gut besucht. Gekommen sind die Delegierten, die in den vergangenen Wochen bei zwölf Mitgliederversammlungen gewählt worden sind.

Sie hatten die Aufgabe, einen neuen Ortsvorstand zu wählen. Ihre Wahl fiel auf Christian Z. Schmitz, Geschäftsführer des Deutschen Gewerkschaftsbunds in der Region Trier. Zunächst stellte aber der scheidende erste Bevollmächtigte, Roland Wölfl, die Arbeit der vergangenen vier Jahre zur Diskussion. Es seien viele betriebliche Herausforderungen angegangen worden, und die Zahl der Mitglieder sei auf 5800 angestiegen. "Hauptaugenmerk muss es bleiben, das Lohnniveau in den uns zugeordneten Betrieben und Branchen zu erhöhen und ein geordnetes Arbeitsumfeld zu schaffen. Dabei muss die Tarifbindung das Ziel bleiben, denn erst das ermöglicht Gerechtigkeit im Betrieb und zwischen den Betrieben", sagte Roland Wölfl.
Nachdem die Delegierten Wölfl entlastet hatten, wählten sie DGB-Chef Schmitz einstimmig zum neuen Bevollmächtigten. Er wird die Arbeit bei der IG Metall Trier am 1. August aufnehmen. Einer der ersten Gratulanten war Jörg Köhlinger, Bezirksleiter des IG Metall Bezirks Mitte. Zu diesem Bezirk gehören die Bundesländer Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. "Die Arbeitszeitpolitik ist einer der Grundpfeiler von Souveränität über das eigene Leben. Flexibilität darf nicht nur ein Zugriff des Arbeitgebers auf Arbeitszeit des Arbeitnehmers sein, hier werden wir in den nächsten Jahren unser Hauptaugenmerk drauf richten", sagte Köhlinger. red
Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder wurden im Anschluss geehrt: Neben Wölfl sind das Agnes Haas (Ideal-Standard, Wittlich), Erwin Reuter (Pedax, Bitburg), Günter Meyer (Stihl, Weinsheim) und Michael Schmieding (Ergocast, Jünkerath).