Wegen Drogenhandels verurteilt

Wegen Drogenhandels verurteilt

Ein 24-Jähriger aus Trier wurde gestern vor dem Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt. Er soll ab Januar 2007 in 15 Fällen mit Haschisch und Marihuana gehandelt haben.

Trier. (jp) Ein Prozesstag reichte aus, um zu einem Urteil zu kommen. Die 1. Große Strafkammer sah es gestern als erwiesen an, dass sich ein 24-Jähriger aus Trier fast zwei Jahre lang Drogen beschafft und diese weiterverkauft hat. Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft soll er in der Zeit von Mitte Januar 2007 bis zum 26. Oktober 2008 in Trier in 15 Fällen Marihuana in einer Größenordnung von jeweils 150 bis 350 Gramm und in einem weiteren Fall 800 Gramm Haschisch erworben haben. Daraus sollte eine "dauerhafte Einnahmequelle" werden, heißt es in der Urteilsbegründung des Landgerichts. Ein weiteres Kilo Marihuana und Haschisch habe er bereits bei seinem Lieferanten bestellt. Zur Übergabe kam es jedoch nicht mehr, die Ermittler schlugen vorher zu und nahmen Lieferanten und Abnehmer fest.

Mehr von Volksfreund