Wehrtechnische Dienststelle auf dem Trierer Grüneberg begrüßt neuen Leiter

Wehrtechnische Dienststelle auf dem Trierer Grüneberg begrüßt neuen Leiter

Für die Wehrtechnische Dienststelle bricht in Trier eine neue Ära an: Ihr bisheriger Leiter Wolfgang Wolf geht in Ruhestand. Der neue Direktor, Jürgen Simon, blickt zuversichtlich in die Zukunft der WTD 41.

Trier. Die Wehrtechnische Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik (WTD 41) in Trier und Koblenz hat einen neuen Leiter: Seit gestern steht Jürgen Simon als Direktor an der Spitze.

Bei einer Feierstunde wurde der bisherige Dienststellenleiter, Wolfgang Wolf, verabschiedet und sein Nachfolger ins Amt eingeführt. Wolf (63) war seit Januar 2013 Direktor in Trier und geht nun in den Ruhestand. Harald Stein (Präsident des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung) dankte Wolf für seine Arbeit und lobte das große Engagement in der Nachwuchsgewinnung: "Nur mit qualifiziertem, gut ausgebildetem und vor allem motiviertem Personal sind die komplexen Aufgaben dieser Dienststelle auf Dauer zu bewältigen.
Sie haben hier mit wertvollen Kooperationen mit Hochschulen und praxisorientierten Ausbildungsabschnitten Maßstäbe gesetzt."

Wolf dankte allen Mitarbeitern sowie Weggefährten der vergangenen Jahre für die engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Als eine der größten Herausforderungen während seiner Zeit bei der WTD 41 hob er die gelungene Zusammenlegung der vorher selbstständigen Wehrtechnischen Dienststellen 41 in Trier und 51 in Koblenz hervor.
Sein Nachfolger Simon versicherte den Mitarbeitern der Dienststelle, dass die Arbeitsergebnisse der WTD 41 innerhalb und außerhalb der Bundeswehr große Anerkennung genießen.

"Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, das erreichte Qualitätsniveau zu halten", appellierte der neue Leiter an seine zukünftigen Mitarbeiter. Simon (57) ist verheiratet und hat vier Kinder. Der Diplom-Ingenieur hat Maschinenbau studiert. Zuletzt war er seit 2014 Sonderbeauftragter des Präsidenten beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr in Koblenz. Das Kammerensemble des Heeresmusikkorps in Koblenz verlieh der Veranstaltung einen feierlichen musikalischen Rahmen. redExtra

Die Wehrtechnische Dienststelle Trier (WTD 41) untersucht und bewertet Großfahrzeuge. Hier wird in praktischen Fahrtests unter anderem die Belastbarkeit der Fahrzeuge auf unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten getestet. Die Dienststelle ist seit 1960 auf dem Grüneberg (Trier-Kürenz) stationiert. Derzeit sind bei der WTD 444 Mitarbeiter beschäftigt - davon 350 in Trier. Zudem gibt es jährlich fünf Auszubildende. red

Mehr von Volksfreund