1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Weihnachten: Einkaufen am 4. Adventssamstag in der Innenstadt Trier

Kurz vor Heiligabend : Der TV hat’s getestet: So lief der Weihnachtseinkauf in Trier am letzten Adventswochenende

Unsere Reporterin hat sich am letzten Samstag vor dem Fest in den Trierer Einkaufstrubel gestürzt und nachgehakt: Können die Händler denn noch alle Wünsche erfüllen, die auf dem Wunschzettel stehen?

Dieses Jahr bin ich spät dran mit den Weihnachtseinkäufen. Aber immerhin, die Wunschliste steht: Ich brauche noch einen Bastelkalender für Opa, ein Buch für mein Patenkind, Schokolade für eine Freundin und eine Computermaus für Linkshänder. Am letzten Adventswochenende vor Weihnachten stürze ich mich deshalb ins Trierer Weihnachtsgeschäft.

Ich mache mich auf den Weg Richtung Fleischstraße und schlängele mich an den Passanten vorbei. Viele begegnen mir mit voll gepackten Papiertüten oder Papptellern mit dampfenden Leckereien vom Weihnachtsmarkt in der Hand. Vor einem Schmuckladen und einem Kosmetikgeschäft stehen die Besucher Schlange.

Offenbar bin ich nicht die Einzige, die noch Weihnachtsgeschenke besorgen muss. Die App „äppes“ bestätigt meinen Eindruck mit Echtzeitdaten aus den Parkhäusern: Fünf von acht Trierer Parkhäusern sind an diesem Nachmittag fast voll, es gibt nur noch wenige freie Parkplätze.

In der angesteuerten Einkaufspassage angekommen übertönt das Stimmengewirr der Kunden fast die dezente Musik aus den Lautsprechern. In einer Buchhandlung in der Einkaufspassage suche ich nach einem großen Bastelkalender. Ich will jede Seite mit Fotos bekleben, um Opa traditionell seinen Foto-Jahreskalender zu schenken. Die Kalenderabteilung zu finden, ist leichter als gedacht: Gleich neben der Kasse stoße ich auf fünf Stellwände voller Familienplaner, Katzenkalender, Kalender mit Malerei-Drucken und japanischen Weisheiten – und schließlich auch auf einen großen Bastelkalender aus schwarzem Tonpapier. Den nehme ich!

Wo ich schon einmal hier bin, kann ich gleich nach einem Buch für mein Patenkind suchen. Die Verkäuferin findet für mich ein Buch mit Detektivgeschichten zum Miträtseln. Das wird ihm gefallen. Um die Menschenansammlung an der Kasse zu umgehen, bezahle ich kassenlos per „Scan and go“ mit der App und verlasse die Buchhandlung.

Draußen werfe ich einen Blick auf die Einkaufsliste auf meinem Handy. Jetzt fehlt noch eine große Packung Toffifee für eine Freundin der Familie und eine Computermaus für Oma. Ich finde die Süßigkeiten auf Anhieb in einem Supermarkt in der Einkaufspassage und entdecke auf dem Weg nach draußen einen kostenlosen Geschenke-Einpackservice. „Wie praktisch“, denke ich, und entschließe mich, das Angebot auszuprobieren.

Weil ich die einzige Kundin bin, haben gleich zwei freundliche Aushilfen Zeit für mich: Sie wickeln meine Geschenke in hübsch gemustertes Papier und summen zur leisen Weihnachtsmusik aus den Lautsprechern. Ich halte kurz inne, um den Weihnachtstrubel um mich herum für einen Moment zu vergessen, und spüre, wie ein Funken Weihnachtsstimmung in mir aufkommt.

Vorsichtig stapele ich die fertig verpackten Geschenke in meinem Rucksack, der sich kaum noch schließen lässt, und steuere den nächsten Technikladen an. Als ich unterwegs wieder am Weihnachtsmarkt vorbeikomme, strömt mir ein herrlicher Duft nach gebrannten Mandeln und Popcorn in die Nase.

Einlasskontrolle am Technikladen: Einmal Impfnachweis, bitte!

Am Technikladen angekommen, erlebe ich für heute die erste Einlasskontrolle: Ein Mitarbeiter will meinen Impfnachweis und Personalausweis sehen und lässt mich passieren. Obwohl einige Leute vor mir in der Schlange stehen, bin ich schon nach zwei Minuten drinnen. Ich irre zwischen den Regalen umher und finde schließlich Computermäuse mit und ohne Kabel, aber keine Linkshänder-Maus. Ich entscheide mich daher für eine gewöhnliche Maus und mache mich auf den Weg nach Hause.

Draußen merke ich, wie die Anspannung von mir abfällt: Ich bin erleichtert, dass ich endlich auch das letzte Geschenk organisiert habe. Mein Fazit: Die Trierer Händler sind auch am letzten Wochenende vor Weihnachten noch für fast alle Weihnachtswünsche gerüstet. Jetzt kann Weihnachten kommen!

Hier geht es zur Bilderstrecke: Adventshopping in Trier