Weihnachtsmarkt Trier am Totensonntag geschlossen, Eislaufbahn ohne Musik

Weihnachtsmarkt : Der Advent kann kommen

Aber erst mal bremst der Totensonntag den Trubel in Trier aus.

Die Straßen der Fußgängerzone sind vom Lichterglanz erfüllt, der Christbaum vor der Porta hat endlich auch sein LED-Glitzerkleid bekommen, der Weihnachtsmarkt ist seit Freitag geöffnet, die Eislaufbahn schon seit Montag – das sieht doch schon nach Advent aus. Ist es aber noch nicht ganz. Während dieser Samstag ein „normaler“ Markt- und Eislauftag ist, verhält es sich mit dem Sonntag völlig anders. Wegen des Feiertags Totensonntag bleiben die 90 Holzhäuschen auf dem Hauptmarkt und dem Domfreihof geschlossen. Auf dem Kornmarkt ist Schlittschuhlaufen möglich, doch es ertönt am Sonntag keine musikalische Beschallung.

Mit der Totenstille ist es am Montag wieder vorbei. Den ersten ganz großen Weihnachtsshopper-Ansturm erwartet Trier am Samstag, 30. november. Passenderweise bieten die City-Initiative und die Stadtwerke Trier ab dann wieder ihren bewährten und kostenlosen Park+Ride-Service an. Auto auf den Parkplätzen Messe, Hochschule oder Trier-Nord abstellen und gratis per Bus in die City und zurück ist an allen vier Adventssamstagen möglich. Mehr Infos dazu online:

Thomas Weishaar (Firma Wöffler) setzt dem Weihnachtsbaum an der Porta Nigra den Stern auf. Foto: Roland Morgen

www.treffpunkt-trier.de

Mehr von Volksfreund