Weine unterm Hammer und Neuanfang im Verein

Weine unterm Hammer und Neuanfang im Verein

Unter neuer Führung geht der Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) Mosel-Saar-Ruwer in die heiße Planungsphase für die weltweit beachtete Versteigerung am Freitag, 16. September. Die Beschlüsse der vorherigen Mitgliederversammlung am 22. Juni sind wegen eines Formfehlers ungültig.

Trier/Mertesdorf. Die Aufbruchstimmung und die Begeisterung für den Wein sind dem Trio deutlich anzumerken. Gastgeber Carl von Schubert (64) vom Weingut Maximin Grünhaus in Mertesdorf als neuer erster Vorsitzender des Großen Rings VDP Mosel-Saar-Ruwer, die neue zweite Vorsitzende Dorothee Zilliken (35) vom Weingut Forstmeister Geltz Zilliken in Saarburg und Mitglied Maximilian von Kunow (37) vom Weingut von Hövel in Konz-Oberemmel führen in Mertesdorf ein Hintergrundgespräch mit dem TV. Es gibt Erklärungsbedarf - nicht nur wegen der Weinversteigerung als jährlichem Höhepunkt des Vereinslebens. Die wird wieder Weinexperten und -liebhaber aus aller Welt nach Trier locken (siehe Extra).
Es geht um die Turbulenzen bei der Mitgliederversammlung am 22. Juni. Weil damals zwei von drei neu aufzunehmenden Mitgliedern in geheimer Abstimmung durchfielen, traten der Vereinsvorsitzende Egon Müller, zweiter Vorsitzender Nik Weis und Beisitzer Claus Piedmont aus Protest zurück (der TV berichtete). Wie der Verein erstmals öffentlich einräumt, gab es bei der Sitzung einen Formfehler. Einige abwesende Mitglieder hatten ihr Stimmrecht anderen übertragen wollen. Doch die Satzung schreibt persönliche Anwesenheit vor. Carl von Schubert: "Deshalb waren die damalige Vorstandswahl und die Abstimmung über die Aufnahme der Mitglieder ungültig."

Konsequenz Nummer eins: Für den 25. August wurde erneut eine Mitgliederversammlung einberufen mit Neuwahl. Neben von Schubert und Zilliken gehören als Beisitzer dem Vorstand an: Egon Müller (Wiltingen bei Konz), Nik Weis (St. Urbans-Hof Leiwen), Thomas Haag (Schloss Lieser bei Bernkastel-Kues), Clemens Busch (Pünderich, Kreis Cochem-Zell), Johannes Haart (Piesport, Bernkastel-Wittlich).

Konsequenz Nummer zwei: Die Mitglieder beschlossen eine Satzungsänderung. Künftig können Mitglieder ihr Stimmrecht auf Familienangehörige, leitende Angestellte oder ein anderes Mitglied übertragen. Jedes Mitglied darf neben seiner eigenen Stimme nur maximal eine ihm übertragene Stimme abgeben. Diese Änderung wird noch vom Amtsgericht geprüft und kann dann rechtskräftig werden.

Konsequenz Nummer drei: Die mögliche Aufnahme neuer Vereinsmitglieder wird Thema bei einer der nächsten Mitgliederversammlungen.

Der neue Vorsitzende: Das Traditionsweingut Maximin Grünhaus gehörte 1908 zu den Gründungsmitgliedern des VDP Mosel, trat 1931 aus und wurde im Januar 2016 wieder aufgenommen. "Wir wollen Stabilität, Einigkeit, auf alle Mitglieder eingehen und sie mitnehmen", betont von Schubert. "Manches werden wir vielleicht ausführlicher vorbereiten, um im Konsens zu entscheiden."
Dorothee Zilliken und Maximilian von Kunow freuen sich auf die Zusammenarbeit: "Das Weingut Maximin Grünhaus, Carl von Schubert und sein Sohn Maximin sind eine Bereicherung für den Großen Ring."Extra

129. Prädikatsweinversteigerung des Großen Rings im IAT Plaza Hotel Trier am Freitag, 16. September: 9 bis 11 Uhr Vorprobe (Eintritt 40 Euro). Ab 13 Uhr Versteigerung (Eintritt 45 Euro). Beides ist bereits ausverkauft. Interessenten können sich auf eine Warteliste setzen lassen, Anmeldung dazu per E-Mail an: grosserring@web.de Ab 18.30 Uhr After Auction Party im Becker's Hotel und Restaurant, Olewiger Straße 206 in Trier. Im Eintrittspreis von 98 Euro enthalten sind Flying Menu, VDP-Weine und Livemusik. Tickets unter Telefon 0651/93808-0. cus