1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Weinforum Mosel feiert Rekord zur Volljährigkeit

Weinforum Mosel feiert Rekord zur Volljährigkeit

So viel gab es noch nie zu verkosten beim Weinforum Mosel: 190 Weine vom leichten Kabinett bis hin zum Rotwein warten bei der 18. Auflage in den Trierer Viehmarktthermen auf rund 3000 Besucher. Erstmals präsentieren sich auch Moselweine aus Luxemburg und Lothringen.

Trier. (mehi) "Vor 18 Jahren war es ein mutiger Schritt, mit Spitzenweinen zu den Römern ins Landesmuseum zu gehen", sagte Adolf Schmitt, Vorsitzender des Weinbauverbands Mosel bei der Präsentation. Das Weinforum sei ein Risiko gewesen. "Wir haben anfangs kräftig investiert. Es hat sich gelohnt."

Von Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. Januar, werden rund 3000 Besucher in den Trierer Viehmarktthermen erwartet, wo das Forum seit 2006 beheimatet ist. Dann können Weinliebhaber zum 18. Mal die Vielfalt der Mosel-, Saar- und Ruwerweine entdecken. Wie gut heimische Weine und regionale Küche zusammenpassen, zeigt das kulinarische Angebot von Michael Krämer (Hotel zur Post, Kell am See; nicht im Eintrittspreis enthalten).

"Das Weinforum Mosel ist erwachsen geworden", sagte Jutta Schneider vom Weinbauamt Wittlich zur 18. Auflage, "die Kinderkrankheiten sind ausgemerzt." Dazu gehörte auch der übermäßige Andrang am besucherstarken Samstag. Seit 2009 ist die Zahl der Gäste auf 1000 an jedem der drei Veranstaltungstage limitiert, die Preise bleiben mit 22 Euro am Freitag und Sonntag sowie mit 25 Euro am Samstag unverändert. "Der Samstag ist bereits zu zwei Dritteln ausverkauft", berichtet Schneider. Deshalb hat das Weinbauamt eine Ticket-Hotline (Telefon 06571/9733-0) geschaltet.

Ein Novum im 18. Jahr: Erstmalig stehen Spitzenprodukte des europäischen Projekts "Terroir Moselle" von der luxemburgischen und französischen Mosel zum Probieren bereit. Das Grundkonzept hat aber weiter Bestand. Zehn Betriebe (mit 58 Gewächsen), die 2008 den Staats- oder einen Ehrenpreis erhalten haben, stellen sich vor. Und im Forumsbereich präsentieren sich goldprämierte Weine verschiedener Rebsorten und aller Qualitätsstufen. Aber noch nie waren es so viele: 110 Weinbaubetriebe bieten 161 prämierte Weine und neun Winzersekte an, dazu 20 Moselweine aus Luxemburg und Lothringen.

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag: 14 bis 20 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr. Karten inklusive Probierglas: Freitag und Sonntag 22 Euro, ermäßigt 20 Euro; Samstag 25 Euro, ermäßigt 23 Euro; Karten gibt es per E-Mail an die Adresse karten@weinforum-trier.de oder unter der Telefonnummer 06571/9733-0. Die Karten gelten als Fahrkarten für die Hin- und Rückfahrt in allen Bussen und Nahverkehrszügen des Verkehrsverbundes Region Trier sowie in den Nahverkehrszügen auf der Bahnlinie Koblenz-Trier.