1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Weingüter des Bernkasteler Rings präsentieren vom 26. bis 27. Juni den neuen Jahrgang

Riesling : Weinfreunde aufgepasst! 35 Weingüter präsentieren ihre neuen Jahrgang

Gute Nachrichten für Rieslingfreunde: Die 35 Weingüter des Bernkasteler Rings präsentieren ihren neuen Jahrgang. Von Pölich bis Erden können Besucher live und vor Ort den 2020er probieren. Wer sich allerdings auf das Event Mythos Mosel freut, muss sich gedulden.

Moment mal. Da war doch was?! Die Ankündigung des Bernkasteler Rings lässt so manchen Weinfreund jubilieren und gleichzeitig stutzen: Zwei Tage lang – am Samstag, 26. und Sonntag, 27. Juni – öffnen Winzer und Weinmacher des Bernkaster Rings zwischen Pölich und Erden ihre Weingüter und präsentieren ihren neuen Jahrgang.

Ein bisschen klingt das doch wie die Weinreise Mythos Mosel, die für das letzte Maiwochenende abgesagt wurde, oder Julia Weckbecker? Keineswegs, sagt die Geschäftsführerin der Vereinigung. „Wir haben die Idee nicht eins zu eins übernommen. Wir wollen auch nicht mit Mythos Mosel konkurrieren oder irgendetwas abkupfern.“ Vielmehr gehe es darum, ein Angebot zu schaffen, damit die Weingüter an einem Datum ihre Weine vorstellen könnten. Eine  gemeinsame Präsentation im Kloster Machern (Bernkastel-Wehlen) wie in den Vorjahren sei während der Corona-Pandemie ja nicht machbar.

„Es gibt auch keine Auftakt- und keine Abendveranstaltung“, stellt Weckbecker klar. „Und, wir können keine Shuttle-Busse anbieten. Jeder muss seine Reise selbst organisieren.“ Bereits im vergangenen Jahr hatten alle 35 Weingüter des Bernkasteler Rings ihre Weine vor Ort vorgestellt, von Wiltingen an der Saar bis Winningen an der Terrassenmosel. 135 Kilometer liegen zwischen den beiden Orten. Jede Menge Kilometer für die Gäste und obendrein geht viel Zeit  fürs Fahren drauf. „Jetzt wollten wir das Ganze zentralisieren.“ Daher werden weiter entfernt liegende Betriebe wie etwa das Weingut Reverchon aus Konz-Filzen oder Erben von Beulwitz aus Mertesdorf Gäste des Weingutes Wwe. Dr. Thanisch. Erben Müller-Burggraef in Bernkastel-Kues sein. Sieben Winzer schenken so bei anderen Betrieben ihre Weine aus.

Doch ganz so unbeschwert wie vor der Pandemie, können Rieslingfreunde nicht ihre Weingüter besuchen. Der Bernkasteler Ring setzt die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Regeln um. Der Besuch eines Weingutes ist darüber hinaus nur nach vorheriger Anmeldung erlaubt. Die Plätze sind ebenfalls begrenzt. Aus diesen Gründen bittet der Bernkasteler Ring um Nachsicht,  sollte ein Weingut zum Wunsch-Zeitpunkt ausgebucht sein.

Abgesagt, wenn auch schweren Herzens haben die Moseljünger die beliebte Veranstaltung Mythos Mosel.   Eigentlich sollte der Mythos wie gewöhnlich am letzten Mai-Wochenende über die Bühne gehen. Doch die Situation war den Jungwinzern zu unsicher. „Uns fehlt Planungssicherheit und Zeit, um ein solches Event zu organisieren“, sagt Winzerin Lena Endesfelder aus Mehring.  Während Winzer Matthias Meierer aus Kesten ergänzt: „Wenn wir was machen, dann spontan. Und dann wird es wohl auf das letzte Septemberwochenende oder ein Datum im Oktober hinauslaufen.“ Dabei spielt die Reifeverzögerung der Trauben den Moseljüngern in die Karten. In diesem Jahr werde der Riesling aller Voraussicht nach später geerntet, meint Meierer. „Wir haben viele Überlegungen. Aber vielleicht findet auch gar nichts statt. Das hängt von den ganzen Entwicklungen ab und ist überhaupt nicht vorhersehbar.“ Nichtsdestotrotz ist er aber zuversichtlich, dass „wir mit einem Monat Vorlaufzeit einen kleinen Mythos hinkriegen werden“. Allerdings ohne Bustransfer, ohne die beliebte Eröffnungsfeier und die noch beliebteren Partys bei den gastgebenden Winzern. „Frühestens im Juli werden wir darüber entscheiden.“

Bereits gekaufte Tickets für Mythos Mosel aus dem Jahr 2020 behalten jedenfalls ihre Gültigkeit  auch für das Event im Jahr 2022. Weitere Informationen gibt es unter www.mythos-mosel.de

 Die  Riesling-Präsentation des Bernkasteler Rings geht vom 26. bis 27. Juni, von 11 bis 18 Uhr. Kosten: 30 Euro, zu entrichten im Weingut.

Wer Tickets buchen will ohne Internetzugang, kann er direkt mit den Weingütern Kontakt aufnehmen. Der Eintritt wird im Weingut am Tag der Veranstaltung bezahlt. Ansonsten gibt es hier Tickets online.