WEISST DU NOCH?

KÜRENZ. Die Nellstraße in Kürenz hat in den vergangenen vier Jahrzehnten ihren ruhigen Vorortcharakter von 1961 bewahren können. Ihre Bewohner haben Glück wegen der Nebenstraßenlage: Nicht weit entfernt, auf Avelsbacher- und Domänenstraße, ist der Verkehrsfluss durch die Erschließung der Höhenstadtteile und die in den 70er-Jahren begonnene Universität gewaltig angewachsen.

Ganz zum Leidwesen der dortigen Anlieger. Die Häuser an der Nellstraße - alles noch solide "Vorkriegsware", stehen unverändert da - nur die Fassaden sind frischer und farbenfroher geworden. Und verschwunden sind die eher hässlichen "Einfriedungen" vor den Häusern - ein Relikt aus der Gründerzeit. Über das Kopfsteinpflaster von einst lässt sich streiten, holprig, aber sicher solider als der heutige Flicken-Asphaltbelag. Und die Autos von ‘61 - Brezel-Käfer und Co. - erfreuen sicher den Oldtimerfan. Aber von den heutigen rollenden Untersätzen auf die von damals umsteigen? Lieber doch nicht… f.k./Foto alt: TV-Archiv/neu: Friedhelm Knopp

Mehr von Volksfreund