1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Weltkriegsbombe in Trier-Ehrang gefunden - Entschärfung am Sonntagmorgen (Update/Video/Fotostrecke)

Weltkriegsbombe in Trier-Ehrang gefunden - Entschärfung am Sonntagmorgen (Update/Video/Fotostrecke)

Eine US-amerikanische Weltkriegsbombe ist bei Bauarbeiten in Trier-Ehrang gefunden worden. Auf einer Pressekonferenz am Freitagabend nennen Polizei, Feuerwehr und Stadt Details zur anstehenden Entschärfung und Evakuierung des Bereichs.

 Diese Gebäude müssen am Sonntagmorgen, 27. August, bis 9 Uhr geräumt sein.
Diese Gebäude müssen am Sonntagmorgen, 27. August, bis 9 Uhr geräumt sein. Foto: Rebecca Schaal
Weltkriegsbombe in Trier-Ehrang gefunden - Entschärfung am Sonntagmorgen (Update/Video/Fotostrecke)
Foto: TMVG
Weltkriegsbombe in Trier-Ehrang gefunden - Entschärfung am Sonntagmorgen (Update/Video/Fotostrecke)
Foto: Friedemann Vetter



Update 19:45 Uhr: Bei der Pressekonferenz im Gebäude der Berufsfeuerwehrwurde mitgeteilt, dass die Bombe am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr entschärft werden soll.

Bis 9 Uhr müssen Wohnungen im Evakuierungsbereich geräumt sein. Dieser umfasst folgende Straßenzüge: Breitenbachstraße, Lindenplatz, Heinestraße, Mittelplatz, Drosselweg, Schulstraße 1-9 und 2-16, Ehranger Straße 137-174 und 70-28, Mosaikstraße, Tonstraße, Eduard-Becking-Straße 4 und 6 sowie Auf dem Adler 19+25+31 und 33. Alle Bewohner in einem Umkreis von 300 Metern um den Fundort müssen ihre Wohnungen verlassen.

Die Stadt teilte am Freitagabend mit, dass circa 800 Personen von der Evakuierung betroffen seien. Alle Betroffenen werden über die Medien und über Flugblätter informiert. Für Personen, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen können oder keinen ausgedehnten Ausflug unternehmen möchten, steht im Friedrich-Spee-Gymnasium, Mäusheckerweg 1, ab 8 Uhr morgens eine Notunterkunft bereit.

Die Bahnlinien Trier-Wittlich-Koblenz und Trier-Gerolstein-Köln werden im betroffenen Bereich für die Dauer der Entschärfung ebenfalls gesperrt.

---------------------
Arbeiter hatten bei Bauarbeiten in der Heinestraße in Trier-Ehrang den Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg zu Tage gefördert. Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes und der Polizei handelt es sich um eine Zweieinhalb-Zentner-Bombe.

Berufsfeuerwehr Trier und Polizei Schweich haben den Fundort abgesperrt. Von dem Weltkriegs-Relikt gehe zurzeit keine Gefahr für Anwohner und umliegende Gebäude aus, so die Polizei. Einsatzkräfte bewachen den Fund.

Wahrscheinlich könne die Bombe nur vor Ort entschärft werden, sagte der Kampfmittelräumdienst. Wann dies geschehen soll, ist noch völlig offen. Die Polizei teilte am Freitagnachmittag mit, dass die Entscheidung darüber am Samstag fallen soll.

Nach Angaben des Polizeieinsatzleiters könnte dazu eine Evakuierung von Wohnhäusern und Betrieben in einem Umkreis von 300 Metern erforderlich werden. Darüber müsse aber nun zusammen mit der Stadt Trier entschieden werden.