1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Wenn aus Abfall Rohstoff wird: Schüler präsentieren Umweltprojekt

Wenn aus Abfall Rohstoff wird: Schüler präsentieren Umweltprojekt

Das Umweltprojekt "Vom Baum zum Papier" an der Meulenwaldschule hat die Schüler der Klasse L 5/6a zu kleinen Naturforschern gemacht. Sie lernten den Rohstoff Holz kennen und stellten selbst Papier aus Altpapier her.

Schweich. Mühsam ist es, Papier herzustellen, eine Menge Rohstoff wird dafür verwendet. Dies haben die Schüler der Klasse L 5/6a der Meulenwaldschule Schweich beim Umweltprojekt "Vom Baum zum Papier" theoretisch, aber auch praktisch gelernt. Acht Kilogramm Papier werden täglich in der Schule verwendet, haben sie vom Initiatoren des Projekts, dem angehenden Erzieher Turgut Aktas, gelernt, ob als Fotokopie, Schreibheft oder Papierhandtuch.
Doch erstmals ging es in den Wald, den Ursprungsort des Rohstoffes für die Papierproduktion: das Holz. Dort erkundeten die Kinder mit Förster und Waldpädagoge Peter Neukirch vom Forstamt Trier-Quint den Lebensraum Meulenwald. Dabei erkannten sie auch, dass Bäume keine endlichen Rohstoffe sind. Um den Kreislauf vom Baum zum Papier zu schließen, besuchten die Schüler das Moselsägewerk Johann Müller in Schweich-Issel. Hier sahen sie, wie aus Baumstämmen Sägemehl für die Zellstoffproduktion entsteht.
Dann wurden sie selbst aktiv. Sie sammelten Papier aus dem Papiermüll und schöpften daraus in mühevoller Arbeit neues Papier. Daraus gestalteten sie Grußkarten und Einladungskarten für die Abschlusspräsentation.
Die Schüler kamen insgesamt zu der Erkenntnis, dass in der Natur alles wiederverwertet wird und Müll dort nicht existiert. Sie lernten "minderwertigen" Papiermüll als hochwertigen Rohstoff kennen, mit dem man sorgsam umgehen sollte. Dieses veränderte das Denken der Schüler der Meulenwaldschule in Schweich, so dass der Papierabfall deutlich vermindert werden konnte. red