| 20:42 Uhr

Wenn das Handy einen Parkplatz sucht

Trier. Sie helfen bei der Suche nach einem Parkplatz, informieren über die Porta Nigra oder lassen den Nutzer über einen Mundart-Cartoon schmunzeln: Für Trierer und alle, die in der Stadt unterwegs sind, gibt es inzwischen zahlreiche Apps, also Anwendungen für Smartphones und Tablets. Der TV stellt eine bunte Auswahl kostenloser Angebote vor. Lilly Werny

Trier. Die App <b>Parken in Trier der Stadtwerke Trier informiert darüber, wie viele freie Plätze es gerade in welchem Parkhaus gibt. Dann lotst sie den Fahrer zum nächstgelegenen Stellplatz. Außerdem hilft sie Menschen mit miserablem Orientierungssinn: Wer nach dem Stadtbummel den Rückweg zum Wagen nicht mehr findet, lässt sich von der App einfach bis zur Autotür leiten. Infos gibt es auch zu Öffnungszeiten und Preisen der Parkhäuser. Schade ist, dass die Anwendung keine Parkplätze im Freien, sondern nur in Parkhäusern erfasst.
Wenn man in der Stadt unterwegs ist und etwas Bestimmtes sucht, ist die App <b>Einkaufserlebnis Trier des Anbieters click around hilfreich. Sie listet Taxistände, Briefkästen und Geldautomaten auf und informiert darüber, wann und wo gerade Markt ist.
Auch Öffnungszeiten und Standorte von Einkaufscentern und Geschäften bietet sie. Praktisch ist die Funktion Markensuche: Wer zum Beispiel einen Friseur sucht, der bestimmte Haarprodukte nutzt, kann den Markennamen eingeben und erhält eine Liste aller Geschäfte, die diese Marke vertreiben. Das funktioniert auch mit Kleidung.
Ein Alleskönner ist die App <b>Alles Trier der Gesellschaft Ordnung-Trier: Sie vernetzt wichtige Informationen für die Stadt wie Wetter, Nachrichten und Adressen. Der Nutzer wird dafür meist auf andere Webseiten weitergeleitet und erfährt so aus erster Hand, was gerade im Theater läuft, welche Veranstaltungen anstehen oder was man über die Trierer Sehenswürdigkeiten wissen sollte. Das Highlight des Angebots von Karikaturist Johannes Kolz und dem Medienhaus Trierischer Volksfreund sind aber die witzigen Kolumnen, Cartoons und Videos zur Trierer Mundart und Lebensweise.
Diese Eigenheiten versteht auch der gebürtige Trierer Schlagersänger Guildo Horn und gibt sie weiter - zum Beispiel als digitaler Stadtführer in Form der App <b>Einfach Trier . Deren Entwicklung ist ein Gemeinschaftsprojekt, an dem unter anderem die Lebenshilfe Trier und Schüler der Porta-Nigra-Schule beteiligt waren. Mit Audiobeiträgen führt Horn durch die Stadt. Die App vermittelt nicht nur Wissenswertes zu den Sehenswürdigkeiten: Die Macher sehen die Anwendung auch als Inklusionsprojekt, weil sie über behindertengerechte Zugänge und Toiletten informiert und den Anspruch hat, leicht verständlich zu sein. Um Einfach Trier nutzen zu können, muss man zunächst die App <b>Smart Guide herunterladen. Anschließend kann man den Stadtführer Einfach Trier auswählen. Bisher gibt es die Anwendung nur für iPhone und iPad.
Wer Kunst und Kultur schätzt, sollte mit seinem Smartphone nach Tarforst fahren. Die App <b>KunstCampus der Universität führt zu den schönsten Orten auf dem Hochschulcampus und liefert Informationen dazu. Bei einem Spaziergang können Nutzer so Kunstwerke, Architektur und Landschaft erleben.Extra

<b>Sehenswertes Region Trier (von Helge Klaus Rieder) führt zu interessanten und schönen Orten in der Region Trier. Mit <b>Folklore Trier (ThoughtBread) werden Nutzer Teil einer Sage und zu den sehenswertesten Orten in Trier geführt. <b>Trier Map and Walk (GPSmyCity.com, Inc.) und <b>Trier Offline Stadtplan (Topobyte.de) funktionieren ähnlich wie Google Maps - mit den Anwendungen verläuft man sich nie wieder. Mit <b>Trier Bus Time Tracker (Christopher Kaster), <b>VRT Fahrplan (Mentz Datenverarbeitung GmbH) und <b>Öffi Fahrplanauskunft (Andreas Schildbach) behält man den Überblick über die öffentlichen Verkehrsmittel und kann ganz einfach checken, welcher Bus wann und wohin fährt. Bei <b>Finerio dreht sich alles ums Essen - Nutzer des Angebots aus dem Medienhaus Trierischer Volksfreund finden und bewerten die besten Restaurants, Partyservices und Lieferdienste Triers. Ebenfalls vom TV kommt die App <b>Hier Zuhause mit Nachrichten aus der Region. Der <b>Whami Partyfinder und Eventradar (whami.com UG) hält Nutzer immer auf dem neuesten Stand, wo und wann Partys und Konzerte steigen. Wo gerade richtig gefeiert wird und welche Fete eher lahm ist, kann man über <b>liveClubbin (Lake Engineers) herausfinden. Über die App bewerten Feierwütige die Partys, auf denen sie gerade sind. Beide Apps funktionieren für einige deutsche Städte, darunter auch Trier.